Greenpeace Experte: „Elektroauto wird ein Flopp!“

Greenpeace Experte Wolfgang Lohbeck prophezeit, dass das Elektroauto ein globaler Flop werden wird. Nach seiner Ansicht, werden in 50 Jahren Autos nicht mehr als gesellschaftliches Statussymbol angesehen, sondern es entwickelt sich eine Abkehr zum individuell genutzten Fahrzeug.


Durch das Elektromobil bekämen Atomkraft- und Stromversorger nur eine Vormachtstellung, befürchtet er. Das Auto wird, so wie wir es heute kennen, nicht mehr interessieren und ein Großteil der Menschen nutzt dann verschiedene Carsharing-Angebote in den Städten. Durch einen radikalen Null Tarif bei den ÖPNV-Betrieben würde man viel mehr bewegen, als mit einem Elektroauto. Es wird früher oder später nur noch wenige und sehr kleine Autos geben.

5 Gedanken zu „Greenpeace Experte: „Elektroauto wird ein Flopp!“

  • 14. September 2010 um 13:31
    Permalink

    es war ja schon immer klar, dass zu elektrofahrzeugen ein gesamtkonzept gehören muss. wenn der strom aus dem atom- oder kohlekraftwerk kommt, sieht die energiebilanz eben nicht gut aus..

  • 15. September 2010 um 07:01
    Permalink

    Ich denke das ist mehr sein Wunsch, und weniger die Realität. Carsharing hat sicher eine große Zukunft, aber warum nicht mit Elektroautos?

  • 15. September 2010 um 08:23
    Permalink

    Der einzige Flop ist der angebliche „Experte“ von Greenpeace !
    Herr Lohbeck ist derart in sein Baby den SmILE (verbrauchsoptimierter Verbrenner)verliebt, dass er das Energiesparpotential von E-Autos sogar mit von ihm manipulierten Daten schlecht redet.

    Einen Flop kann man aber nicht herbeireden !
    Das E-Auto ist die einzige Lösung in Anbetracht der schwindenden Ölreserven, ob nun im Individual oder öffentlichen Verkehr.
    Der Elektroantrieb ist nunmal weit effizienter als der Verbrennungsmotor, da beißt die Maus kein Faden ab !

  • 15. September 2010 um 12:29
    Permalink

    Also ich denke mal, an die ländliche Gegend und dort wird Carsharing nicht möglich sein, wenn ich täglich ein Auto benötige, aber gerade für diesen Bereich sehe ich dich große Zukunft für Elektroautos. Die Leute besitzen meist ein Haus und haben die Möglichkeit ihr Fahrzeug in der Garage relativ einfach über eine Photovoltaik Anlage zu betreiben.

  • 16. September 2010 um 09:09
    Permalink

    Damit wir in 50 Jahren eine nachhaltigere Mobilität erreichen, müssen wir heute umdenken. Elektroautos leisten einen wichtigen ersten Schritt durch die direkte Unabhängigkeit von Primärenergie, die damit verbundene Möglichkeit mit Sonne, Wind und Wasser zu laden und gesteigerter Effizienz.

    Und natürlich ist erlaubt, dass dieser erste Schritt gut aussieht und auch Spass macht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen