Bocklet Dakar 600: Kompaktes Expeditonsmobil auf Basis Unimog U435

1ca1300550c9435bac380f1885e3e3f7 - Bocklet Dakar 600: Kompaktes Expeditonsmobil auf Basis Unimog U435

Mit dem Bocklet Dakar 600 präsentierte die Koblenzer Reisemobilschmiede im November 2011 ein besonders kompaktes Fahrzeug, das es trotz der vergleichsweise geringen Abmessungen am Komfort nicht fehlen lassen soll. Deutlich sparsamer dimensioniert als der Extrempisten-Goliath Dakar 740, ist der Kompakte dennoch bestens für schwieriges Gelände gerüstet. Wir werfen einen Blick auf die Details.


Galerie: Bocklet Dakar 600

Bocklet Dakar 600
Bild 8 von 8

Komplettausstattung auf kleinem Raum

Mit einem Kabinen-Innenmaß von 3600 x 2150 x 1950 Millimetern ist der Bocklet Dakar 600 nicht gerade ein rollendes Wohnzimmer, doch findet sich in ihm alles, was für einen längeren Zwei-Personen-Trip abseits der Straße nötig ist.

Ein ausziehbares Heckbett, Sitzecke mit Alcantara-Polstern und Furnierholztisch, überraschend viel Stauraum, Küchenzeile mit Edelstahlspüle, 2-flammigem Kocher und Kompressorkühlschrank sowie eine Nasszelle mit Dusche und Kassettentoilette. Eine Diesel-Warmluftheizung sorgt für wohltemperiertes Innenklima, Echtglas-Ausstellfenster und Dachluken für ausreichende Belüftung. Der Durchgang zum Fahrerhaus wird durch eine Tür verschlossen.

Dakar600 6 - Bocklet Dakar 600: Kompaktes Expeditonsmobil auf Basis Unimog U435

Technische Features

Der Bocklet Dakar 600 basiert auf einem Mercedes-Benz Unimog U435 mit Allradantrieb und Differentialsperren an Vorder- und Hinterachse. Der Radstand beträgt gerade 3250 Millimeter, die Höhe 3340 Millimeter und die Länge 5950 Millimeter. Der Tank fasst 180 Liter Kraftstoff – etwa ein Viertel der Kapazität des Dakar 740. Tankstopps sollten also bei längeren Geländetouren mit einkalkuliert werden.

Der Frischwassertank fasst 300 Liter, der Abwassertank 60. Die Vorzüge des Dakar 600 gegenüber dem Extrem-Reisemobil Dakar 740 liegen vor allem in seinen kompakten Abmessungen, mit denen er zwar nicht für extreme Langstrecken ohne Tankstopps geeignet ist, sich jedoch vergleichsweise leicht und wendig zeigt – sein zulässiges Höchstgewicht beträgt 7,5 Tonnen.

Fazit: Bocklets Kompakter geizt an den Abmessungen, aber kaum an der Ausstattung. Dank der exzellenten Raumausnutzung bietet er reichlich Platz für Ausrüstung und Vorräte. In der Grundausstattung sind Extras wie Solareinheiten, Klimaanlage, Navi oder Dachträger nicht enthalten, können aber auf Wunsch nachgerüstet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen