Lotus Evora GT 410 Sport: Sondermodell jagt Sondermodell

70579f053ee543dbb183c58a854e1a75 - Lotus Evora GT 410 Sport: Sondermodell jagt Sondermodell

Mit dem Lotus Evora GT 410 Sport hat auch Lotus das Jahr 2018 begonnen. Mal wieder – könnte man sagen – zeigen uns die Briten ein Sondermodell. Zwischen dem Lotus Evora GT 430, dem Evora GT430 Sport sowie den Modellen des Evora 400 bekommt der Neue seinen Platz. Optisch etwas weniger auffallend, technisch auf Augenhöhe mit dem großen Bruder- sind nur zwei Bedigungen die der Evora erfüllen soll. Preislich hat er harte Konkurrenz aus Zuffenhausen.


Galerie: Lotus Evora GT 410 Sport

Lotus Evora GT 410 Sport
Bild 1 von 10

Typisch Lotus: Leistung satt im neuen Evora GT 410 Sport

Unter dem Heckdeckel sitzt beim Evora ein 3,5 Liter großer V6 mit Edelbrock-Kompressor. Wie der Name schon verrät leistet der Motor 410 PS und erzeugt ein Drehmoment von 420 Nm. Die Kraftübertragung ist wählbar. Für Motorsportfans steht ein ein Sechsgang Handschalt Getriebe mit Torsen-Differenzialsperre und Getriebekühler zur Verfügung. Wer es lieber unkompliziert mag und am Schalthebel nicht so schnell ist, der wählt eine Sechstufen Wandlerautomatik. 

Wir würden uns für den Handschalter entscheiden, denn die Automatik Variante hat zur Folge, dass die Differenzialsperre entfällt und die Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h (Handschalter) auf 275 km/h absinkt. Die Sprintzeit von 0 auf 100 km/h liegt mit der Automatik bei 3,9 Sekunden. Die hangeschaltete Version des Lotus Evora GT 410 Sport ist 0,1 Sekunden langsamer.

Große aerodynamische Veränderungen

Auf den ersten Blick fällt auf, dass der opulente Heckspoiler des Evora GT 430 Sport fehlt. Die größte Überarbeitung fand am Exterieur statt. Lotus setzt beim Chassi wie gewohnt auf Aluminium und auch die Karosserie wird – wie beim Evora GT 430 – durch Carbonteile optimiert. Auf rennsportlichen Schnick Schnack wie Spoiler und Sideblades an den Kotflügeln wird verzichtet. Die Außenhaut des Evora GT 410 Sport erzeugt dennoch bei 275 km/h einen Abtrieb von 96 Kilogramm.

Lotus Evora GT 410 Sport AUTOmativ.de Stefan Emmerich

Die magische Gewichtsgrenze von 1.300 kg schafft der Evora nur im trockenen Zustand. Mit 1.297 Kilogramm nicht unbedingt ein Leichtgewicht. Setzt man bei der Aufpreisliste einen Haken bei der Titan-Auspuffanlage und dem anpassbaren Öhlins Sportfahrwerk senkt man das Gewicht auf  1.256 kg. Betriebsbereit kanacken beide Versionen die 1.300 Kilogramm Marke. Die handgeschaltete Variante wiegt 1.320 kg und die Automatik Version nochmal 11 Kilogramm mehr (1.331 kg).

Der Preis-Konkurrent heißt Porsche 911

Das ebenfalls recht neue Sondermodell des Porsche 911, der puristische Porsche 911 T kostet 107.000 Euro. Im Lotus Evora GT 410 Sport erhält man ebenso viel puristischen Sportwagen mit Alcantara bezogenem Amaturenbrett und bequemer Bestuhlung.

Lotus Evora GT 410 Sport AUTOmativ.de Stefan Emmerich

Ohne Extras kostet der Evora allerdings 4.000 Euro mehr als der Porsche. Mehr als 111.000 Euro muss man für eine Version mit Titan-Auspuff und Sportfahrwerk bezahlen.

Stefan Emmerich

Um über Automobile zu schreiben, ist es keine zwingende Voraussetzung, sich von Klein auf dafür zu interessieren. Doch bei Stefan Emmerich war das eben so. Sein Technisches Studium - Automobil-affin - ergänzt sein großes Interesse an Mobilien jeglicher Art und weiß die Bedeutung hinsichtlich Neuheiten und ihrer Details zu beurteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen