Noch mehr Fahrspaß: VW Polo GTI jetzt auch als Handschalter bestellbar

215a556294cc4dd187b303f40aa35aca - Noch mehr Fahrspaß: VW Polo GTI jetzt auch als Handschalter bestellbar

Der neue VW Polo GTI hat uns schon im Studio begeistert. Eine Wonne war seine Rennstrecken-Performance – und ein Traum der Ausflug in die Alpen und nach Wien. Warum der stärkste Polo so faszinierend ist? Weil er sich leichtfüßig und unmittelbar fährt. Weil er sich so exzellent um die Ecken zirkeln lässt, wie Katarina Witt in ihren besten Jahren. Und weil er dazu einfach noch verdammt gut aussieht. Seit heute ist der VW Polo GTI als Handschalter bestellbar!


Doppelkupplungsgetriebe ist schneller

Wer auf der Rundstrecke Bestzeiten fahren will, ist mit dem Doppelkupplungsgetriebe nach wie vor besser bedient. Schnelle Schaltwechsel und echtes sequenzielles Feeling kommt eben nur mit Paddles am Lenkrad auf. 

Sie interessieren sich für den neuen Polo GTI? Hier sind ALLE Details, die sich gegenüber seinem Vorgänger geändert haben:

Aber für Herz und Seele gehört ein GTI eben auch einfach händisch bedient. Dabei geht es nicht um die letzte Zehntelsekunde, die man auf dem Weg zur Arbeit herausfährt. Vielmehr schätzt man das Gefühl, das einen ereilt, wenn man den Kraftstrom der Zweiliter-Maschine mit 200 PS unterbricht und im nächsten Gang dann wieder schließt.

Galerie: VW Polo GTI Test

VW Polo GTI Test
Bild 1 von 6

VW Polo GTI mit Sechsgang-Handschalter ab 23.350 Euro

Der VW Polo GTI ist seit heute allgemein wieder bestellbar. Nach der WLTP-Problematik und dem unweigerlich damit verbundenen Terminstau bei den Abnahmefahrten hatte sich die Bestellbarkeit des Top-Derivates verzögert. Zusammen mit der DSG-Version ist jetzt auch der Handschalter für 23.350 Euro bestellbar. Das sind 1.575 Euro weniger als die DSG-Version.

Wer ihn unbedingt haben möchte, sollte nicht all zulange zögern, denn der VW Polo GTI Handschalter ist nicht bis in alle Ewigkeit bestellbar.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 27 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen