Porsche 918 RSR Hybrid (2013)

Der Porsche 918 RSR ist ein Supersportwagen, der dank Schwungmassenspeicher eine kurzfristige Leistung von bis zu 564 kW (767 PS) erzielen soll. Dabei leister der V8-Benzinmotor 414 kW (563 PS), zwei Elektromotoren leisten jeweils 77 kW (102 PS). Der Rotor im Porsche Hybrid speichert mit bis zu 36.000 Umdrehungen pro Minute kinetische Energie, welche beim Bremsvorgang freigesetzt wird.


Preis und Verbrauch

Der Porsche 918 RSR wird nicht in Serie gehen, denn bei diesem Porsche Hybrid handelt es sich eher um ein rollendes Forschungslabor. Angaben zum tatsächlichen Verbrauch gab es zum Redaktionsschluss noch nicht, laut Porsche ist dieser stark abhängig von den vorhandenen Streckenbedingungen, der Konfiguration des Spoilers und der Getriebeübersetzung.

Galerie: Porsche 918 RSR (2013)

Porsche 918 RSR (2013)
Bild 2 von 10

Motor und Antrieb

Im Porsche 918 RSR findet sich keine gewöhnliche Hybrid-Konstellation aus Verbrennungsmotor und E-Aggregaten samt Lithium-Ionen-Akkus, wie man es etwa vom Porsche 918 Spyder her kennt. Stattdessen bezieht der Porsche 918 RSR zusätzlich 154 kW (204 PS) aus der elektrischen Energie, die mittels eines Schwungmassenspeichers per Rekuperation zur Verfügung gestellt wird. Gründsätlich leistet der V8-Verbrennungsmotor des Porsche Hybrid 414 kW (563 PS), die 204-Zusatz-PS stehen für acht Sekunden zur Verfügung.

Fahrleistungen

Der Porsche 918 RSR soll in nur 3,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit des Porsche Hybrid wird bei zirka 325 km/h liegen, heißt es weiter.

Fazit: Porsche 918 RSR

Im Porsche 918 RSR testet der Zuffenhausener Automobilkonzern das ungewöhnliche Antriebskonzept aus Verbrennungsmotor und Schwungmassenspeicher (Rotor). Prinzipiell würde sich die Technik des Porsche Hybrid für den Motorsport eignen, allerdings gibt es keine Rennserien, wo diese Technik zugelassen ist.

Für den Otto Normalverbraucher wird das System wohl kaum eine Rolle spielen: Der Platzverbrauch ist hoch, außerdem ist der Aufwand zur Energiespeicherung enorm, die maximal speicherbare Kapazität ist gering. Allerdings gewinnt Porsche wichtige Erkenntnisse, wenn es darum geht, mit einer hohen Geschwindigkeit Energie speichern und abrufen zu können. In Zukunft könnte die Technik in Supersportwagen eingesetzt werden, die ausschließlich auf Rennstrecken fahren sollen.

Weblinks: Porsche 918 RSR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen