So fährt der Lamborghini Aventador SV in 6:59 über die Nordschleife!

32fade8b928243a783322e96b21051a2 - So fährt der Lamborghini Aventador SV in 6:59 über die Nordschleife!

Einige sagen, Lamborghinis seien keine ernsthaften Fahrer-Autos, sondern eigentlich nur Show Cars, die auf der Rennstrecke nichts können. Mit diesem Vorurteil ist jetzt Schluss: der Lamborghini Aventador ist mit einem konventionellen Antriebskonzept von 12 Zylindern in V-Anordnung fast so schnell wie das Über-Auto und bislang Rekordhalter der Nordschleife für straßenzugelassene Autos (neben der noch nicht offiziell bewiesenen Zeit von James Glickenhaus‘ SCG003C) Porsche 918 Spyder.


6:59:73 ist die genaue Zeit.

Technisch macht es den Lamborghini Aventador SV zum viert-schnellsten Auto, das jemals auf dem Nürburgring gefahren ist. Und da die beiden erstplatzierten (Pagani Zonda R und SCG003C) nicht für die Straße zugelassen sind, hievt es ihn auf den zweiten Platz hinter dem Porsche 918 Spyder der straßenzugelassenen Autos.

Galerie: Lamborghini Aventador Superveloce

Lamborghini Aventador Superveloce
Bild 21 von 22

Lamborghini Aventador Superveloce

Das ist deswegen so eindrucksvoll, weil der Lamborghini Aventador im Gegensatz zum Porsche 918 Spyder auf konventionellen Antrieb zurückgreift, über 150 PS weniger verfügt und nicht die Vorteile des absolut über-brachialen Drehmoments durch die Elektromotoren hat.

Diese Runde gelang mit straßenzugelassenen Reifen des Typs Pirelli P-Zero Corsa – also keine speziellen Rennreifen.

Fahrleistungen des Lamborghini Aventador SV.

Die 750 PS Leistung und brachiale 750 Nm Drehmoment beschleunigen den Lamborghini Aventador SV in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 Km/h; von 0 auf 200 Km/h geht es in 8,6 Sekunden; 0 auf 300 sogar in 24,0 Sekunden. Der Wendekreis beträgt 12,5 Meter.

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 350 Km/h. Das Leistungsgewicht liegt bei 2 Kilogramm pro PS – also genau doppelt so viel wie beim Koenigsegg 1:1. Mit einem Bremsweg von nur 30 Metern liegt er ziemlich an der Spitze in seiner Klasse. 400 mm große (bzw. 380 mm hinten) Carbon-Ceramic-Bremsscheiben mit Sechs- bzw. Vierkolben-Bremssättel sind für diesen Bremsweg verantwortlich. Der feste Heckspoiler ist übrigens manuell in drei Stufen verstellbar.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 29 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen