Endlich haben wir den A7 aus Wolfsburg: Der VW Arteon kann bestellt werden!

Die Nähe zu seinem Markenbruder Audi A7 ist ihm anzusehen – und nicht zu verdenken. Die Silhouette, die Audi für seine Siebener-Limousine geschaffen hat, bleibt äußerst elegant und sportlich zugleich. Nur der ausfahrbare Heckspoiler des A7 gewinnt keinen Designpreis. Der VW Arteon verzichtet auf diesen und kann sich durch eine moderne und filigraner gestaltete Neuinterpretation der eleganten Basislinie gekonnt in Szene setzen. Jetzt ist er bestellbar!


VW-Arteon-auf-dem-Genfer-Autosalon-2017-AUTOmativ.de

Eleganter als Phaeton

Die Mischung aus dem Luxusanspruch des erfolglosen Piech-Wunschtraumes VW Phaeton und Passat CC scheint eine explosive mit Aussicht auf Erfolg zu sein. Der VW Aerton ist ein wunderschönes Fastback-Modell mit filigranen und eigenständigen Linien, passenden Details und stimmigem Gesamteindruck.

Trotz der Eleganz kann man sogar mit dem Kofferraumvolumen etwas anfangen: 563 bzw. 1.557 Liter sind hier möglich.

VW-Arteon-auf-dem-Genfer-Autosalon-2017-AUTOmativ.de

Zum Marktstart gibt es nur Top-Motoren

Nur zwei Tage nach seiner Premiere auf dem Genfer Autosalon 2017 startet der Vorverkauf in Deutschland. Zum Marktstart sind die jeweils höchsten Motorisierungen der Diesel- und Benzinerzunft bestellbar. Der Benziner ist mit 280 PS, der Diesel mit 240 PS an Bord. Doppelkupplungsgetriebe und Allrad gibt es serienmäßig dazu.

VW-Arteon-auf-dem-Genfer-Autosalon-2017-AUTOmativ.de

Später folgt dann auch eine reine Frontantriebsversion. Parallel zur Basisversion gibt es den Gran Turismo in zwei Ausstattungslinien: „Elegance“ und „R-Line“. Die Bilder in diesem Beitrag stellen die R-Line Version dar.

Die Preise für den Arteon in Verbindung mit den beiden stärksten Leistungsstufen 206 kW /280 PS (TSI) und 176 kW / 240 PS (TDI) starten ab 49.325 Euro bzw. 51.600 Euro.

VW-Arteon-auf-dem-Genfer-Autosalon-2017-AUTOmativ.de VW-Arteon-auf-dem-Genfer-Autosalon-2017-AUTOmativ.de

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen