Temperamentvoller Alfa Romeo 4C – La Furiosa!

Der Alfa Romeo 4C ist ein wunderschönes Auto – unbestritten. Das Interieur jedoch bleibt ein Raum des wackligen Plastik-Überflusses; und das ist auf Dauer unangenehm. Das ist uns schon beim Einsteigen in den kleinen Rennwagen negativ aufgefallen – auch wenn das beim Anlassen des Motors schon wieder vergessen war. Um auch die Zeit der Stille genießen zu können, zeigen die Firmen Alcantara und Garage Italia Customs auf der Dubai Motor Show einen ganz speziellen Alfa Romeo 4C – vor allem mit Augenmerk auf das Interieur, das fast vollständig mit schwarz-rotem Alcantara überzogen ist!


Galerie: Alfa Romeo 4C Garage Italia Customs

Alfa Romeo 4C Garage Italia Customs
Bild 1 von 12

Alfa Romeo 4C Garage Italia Customs

Besonderheiten am Exterieur des Alfa Romeo 4C

Das Dach des in einer rot-schwarz-matt lackierten Verlaufslackierung Alfa Romeo 4C besteht aus Kohlefaser und ist in schwarz gehalten. Das Gewebe des Carbons kann man dennoch gut erkennen. Die Farbe basiert auf der klassischen Farbpalette von Alfa Romeo, wurde aber angepasst und von Spezialisten aufgetragen. Die Felgen sind in Gold-matt lackiert.

Für die C-Komponenten, wie die Frontscheinwerfer-Einheiten, die Lüftungsschlitze und Seitenspiegel, die den 4C charakterisieren, hat das Team der Garage passend zur Außenfarbe ein „Candy-Rot“ ausgewählt.

Mit Alcantara zu deutlich mehr Interieur-Qualität

Alcantara – wer kennt es nicht. Aber kaum jemand weiß, dass der Name kein Material beschreibt, sondern ein Firmenname einer italienischen Stoff-Manufaktur ist. Die Kooperation mit den in Mailand ansässigen Spezialisten brachte eines der detailliertesten Interieurs hervor, das jemals ein Alfa Romeo 4C tragen durfte:

Das Armaturenbrett, die Mittelkonsole und die Seitentüren innen sind mit rotem Alcantara überzogen. Sitze, Lenkrad sowie  die A-Säulen sind BiColor mit schwarz-rotem Alcantara bestückt.

Mia Iannotta

Mia ist seit Mitte 2015 das italienische und - viel wichtiger - weibliche Herz von AUTOmativ.de. Ohne ihre unregelmäßigen Artikel wäre das Magazin lebloser und langweiliger. Mia lebt die meiste Zeit des Jahres im Großraum Rom, den Rest verbringt sie irgendwo anders. Warum sie manchmal über Automobile schreibt? Nun, als wir sie auf der Mille Miglia beobachteten, wie sie sich um die Alfisti kümmerte, konnten wir einfach nicht widerstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen