VW Cross Coupé GTE Concept: Deutscher Hoffnungsträger für USA.

65d6fe4017eb47d1be7bce278411a048 - VW Cross Coupé GTE Concept: Deutscher Hoffnungsträger für USA.

Mit dem Cross Coupé GTE Concept will Volkswagen verlorenen Boden wieder gut machen: alleine letzte Jahr fiel der Fahrzeugabsatz um rund zehn Prozent gegenüber Vorjahr auf nun mehr 366.970 Fahrzeuge. Die Zahl alleine wird beeindruckender wenn man weiß, dass Subaru – die Autofirma, die ihre Autos normalerweise nur an Menschen aus Vermont verkauft, die Flip-Flops im Schnee tragen – im selben Jahr 513.693 Fahrzeuge verkauft hat. Das sind ganze vierzig Prozent mehr als Volkswagen. Nun, es ist Zeit für eine Wende; um mit einem amerikanischen Fahrzeugdesign das im Jahr 2018 angepeilte Ziel von 800.000 Autos zu erreichen.


3,6-Liter-V6-Motor und Hybridsystem mit Allradantrieb.

Das Cross Coupé GTE Concept verfügt über ein Plug-In-Hybridsystem, Allradantrieb dank der Elektromotoren an der Vorderachse und damit einer Systemleistung von 360 PS. 32 Kilometer soll es rein elektrisch zurücklegen können. Der V6-Motor hat einen Hubraum von 3,6 Litern und verfügt über eine Leistung von 280 PS und ein Drehmoment von 350 Nm. Die zwei Elektromotoren an der Vorder- und Hinterachse bringen es insgesamt auf 490 Nm Drehmoment.

Galerie: Volkswagen Cross Coupé GTE

Volkswagen Cross Coupé GTE
Bild 1 von 24

Volkswagen Cross Coupé GTE

Mit der Systemleistung von 360 PS beschleunigt der US-Volkswagen in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 Km/h und erreicht eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 209 Km/h.
Doch das Cross Coupé ist aufgrund der Konzeption auf dem Modularen Querbaukasten mit allen erdenklichen Antriebsarten auszustatten.

Das Cross Coupé ist über zwei Meter Breit. Das Außendesign.

Das amerikanische Hybrid-SUV ist 4.847 mm lang, 1.736 mm hoch und 2.030 mm breit. Das Exterieur-Design wird geprägt durch ein sehr klares und logisches Liniengerüst. Wie mit einem Laser geschnitten wirken die präzisen Kanten der langen Motorhaube; mittig ist sie erhöht und geht nach außen hinten in die Kotflügel über.

Das dominante Merkmal der sehr hohen Frontpartie ist die Kühhlergrillmaske. Mehr als zuvor verschmelzen die Scheinwerfer, Blinker und der Kühlergrill zu einem Design-Modul. Es sind zwei massive Aluminium-Querstreben (vorn poliert, oben gebürstet), die den Grundaufbau der Kühlergrillmaske bilden. Nach außen hin in Richtung der LED- Doppelscheinwerfer werden die Querstreben – ähnlich wie Flügel – deutlich flacher.

Die vordere Knickkante der Motorhaube nimmt eine Linie auf, die sich seitlich über die vorderen Kotflügel und unterhalb der Scheiben komplett über die Silhouette bis hinein in die Heckklappe des Cross Coupé GTE erstreckt. In dieses Bild passt die kraftvolle Fläche zwischen der sehr hoch angeordneten Fensterlinie und der betont tief platzierten Charakterlinie mit den integrierten Türgriffen.

Die seitliche Charakterlinie des Cross Coupé GTE geht im Heck in eine Zierleiste aus poliertem Aluminium über. Oberhalb dieser Leiste sind die als trapezförmige Winkel gestalteten LED-Rückleuchten angeordnet. Das Cross Coupé GTE folgt auch im Heckbereich den Parametern der neuen Volkswagen Design-Sprache für die USA. Sie setzt in diesem Bereich auf ein horizontal angelegtes und klares Liniengerüst. Die Geometrie selbst – und auch das ist typisch – präsentiert sich extrem klar und eindeutig. Eins zu eins in dieses Bild passen die signifikant gestalteten Rückleuchten, die streng horizontale Gliederung der Heckklappe und die SUV-typisch hoch angeordneten Auspuffblenden, die Teil einer quer über den Stoßfänger reichenden Aluminiumspange sind. Den Abschluss zur Straße bildet in der Fahrzeugmitte ein Unterfahrschutz mit eingearbeitetem Diffusor.

Verschiedene Fahrprofile und Fahrmodi.

Folgende Fahrprofile stehen im Cross Coupé GTE zur Verfügung: „Onroad“ (mit den Sub-Modi „Comfort“ und „Eco“), „Offroad“ (mit „Rocks“, „Sludge & Sand“ und „Gravel“), „Sport“ und „Snow“. Die Fahrprofile verändern die Abstimmung des SUV.

Zudem kann das Cross Coupé GTE in fünf verschiedenen Modi gefahren werden, deren Nutzung sich intuitiv erschließt: „E-Mode“, ,„Hybrid“, „GTE“, „Offroad“ und „Battery Hold / Battery Charge“.

Serienstart für einen siebensitzigen SUV für USA ist für Ende 2016 geplant.

Volkswagen America wird Ende 2016 im Werk Chattanooga in Tennessee die Produktion eines der für das Unternehmen bedeutendsten neuen Modelle der letzten fünf Jahrzehnte starten: ein siebensitziges Midsize-SUV. Es soll rund fünf Meter lang sein und eine ähnliche Designsprache wie das VW Cross Coupé GTE haben.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen