Elektroautos für Hamburg – 50 Elektro-Smarts für die Hansestadt

b616c30ee12a4092ac8ee77481977f02 - Elektroautos für Hamburg - 50 Elektro-Smarts für die Hansestadt

Am Dienstag ist in Hamburg ein großangelegter Modellversuch gestartet. Insgesamt 50 Elektro-Smarts rollen ab sofort durch die Hansestadt an der Elbe. Gleichzeitig wurde die Erste von insgesamt 50 Stromtankstellen von Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) eröffnet.


Galerie: Elektroautos Fr Hamburg 50 Elektro Smarts Fr Die Hansestadt

Elektroautos Fr Hamburg 50 Elektro Smarts Fr Die Hansestadt
Bild 2 von 10

Dies sei ein wichtiges Signal für Innovation uns Klimaschutz der Umwelthauptstadt 2011, sagte Ahlhaus bei der feierlichen Übernahme des ersten Elektroautos.

Die ersten Fahrzeuge des Typ Smart for two electric Drive werden an Firmen ausgeliefert. Im laufe des Jahres sollen weitere Fahrzeuge folgen, die dann auch von Privatpersonen gefahrenen werden sollen. Damit das Konzept auch ökologisch Sinn macht, stammt der Strom aus den Ladesäulen natürlich von erneuerbaren Energien, bestätigt der Energieversorger Vattenfall, der selbst einige Smart in seinen Fuhrpark aufnimmt.

Ladezeit des Smart Elektroutos noch zu hoch

Der Smart for two elctric Drive ist mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet, die eine elektrische Reichweite von bis zu 135 Kilometern mit einer Batterieladung ermöglichen sollen. Dann muss der Elektro-Smart an die Ladesäule und braucht rund dreieinhalb Stunden, bis die Akkus des Elektroautos wieder auf 80 Prozent aufgeladen sind. Daimler arbeitet an einer neuen Ladetechnik, so dass man die Ladezeit künftig auf 45 bis 60 Minuten reduzieren will.

Kooperationspartner Daimler stellt die Elektro-Smarts zur Verfügung, die monatliche Leasingrate beträgt 700 Euro (ohne Strom). Der Preis ist ganz schön happig, für diese Leasingrate bekommt man schon ein Fahrzeug im oberen Mittelklassesegment. Ab 2012 will Daimler nach eigenen Angaben jährlich 10.000 Einheiten des Elektro-Smarts produzieren.

Das gesamte Projekt kostet rund 18 Millionen Euro, die Kosten werden von Bund, Land und den beteiligten Firmen getragen. Ohne Subventionen aus der Politik lässt sich ein solches Prestige-Projekt derzeit noch nicht realisieren.

Weitere Modellregionen geplant

Hamburg ist eine von insgesamt acht Modellregionen in Deutschland und damit Teil einer bundesweiten Initiative zur Erforschung der Elektromobilität. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) möchte die Technik auf Herz und Nieren prüfen und die Flottenversuche auf mehr als 200 Projekte bundesweit ausbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen