Neuer VW Caddy 2.0 TDI im Test: Kann der MQB-Nutzi so komfortabel wie der Golf?

e3c61c004a684c46bed84489d0032b4f - Neuer VW Caddy 2.0 TDI im Test: Kann der MQB-Nutzi so komfortabel wie der Golf?

Der VW Caddy ist nicht nur ein praktischer Zeitgenosse, sondern auch ein mittlerweile schickes Familien-, Geschäfts- undud Nutzfahrzeug. Zwar ähnelt seine Grund-Architektur der eines Schuhkartons, aber genau das zeichnet ihn auch aus: Quaderförmige Dimensionen, eine niedrige Ladekante, Unmengen Platz und ein enormes Raumgefühl. Übrigens auch perfekt für’s Camping mit dem Caddy California. Wir haben uns den neuen VW Caddy mit 2.0 TDI und 90 kW (120 PS) als „Move“-Version genauer angeschaut.


Leichtfüßiges Fahrverhalten, direkte Lenkung

Der VW Caddy kommt serienmäßig immer mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Die Top-Version kommt dabei mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Allradantrieb gibt es für das 122-PS-Modell ebenfalls, nur eine höher gesetzte Version für intensivere Schotterpisten lässt noch auf sich warten.

Galerie: VW Caddy "Move" im Test

VW Caddy
Bild 1 von 18

Nettes Feature im neuen VW Caddy: Die Anzeigen im digitalen Cockpit sind auf den Caddy abgestimmt (das erwarten wir bei Volkswagen auch, sieht trotzdem süß aus) ..

Der stärkste Diesel kommt mit 320 Newtonmetern Drehmoment. Das fühlt sich im nicht beladenen Caddy richtig gut an – ist der Antritt und die Durchzugsbeschleunigung ziemlich auf Zack. Was aber auffällt: Während es im Golf 8 mit vergleichbarer Motorisierung ziemlich ruhig zugeht, lässt die geringere Dämmung des VW Caddy das Nageln des Dieselmotors deutlich mehr in den Innenraum dringen. Der – wie ein Resonanzkörper – auch mehr Volumen hat als der des Golf, um diesen Sound dann auch nochmals zu verstärken. Blöd, aber wir sind eben in der Nutzfahrzeug-Klasse.

Volkswagen VW Caddy Move 2.0 TDI Test Fahrbericht Exterieur Ausstattung Fahrkomfort Innenraumgeraeusch Preise Review AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 53 750x450 - Neuer VW Caddy 2.0 TDI im Test: Kann der MQB-Nutzi so komfortabel wie der Golf?
Der VW Caddy 2.0 TDI kommt mit einem Vierzylinder-Turbodiesel mit 1.968 cm³ Hubraum in zwei Leistungsstufen: Einer 75 kW- und einer 90 kW-Motorisierung. Die 122 PS-Topmotorisierung (unsere getestete) verfügt über ein Drehmoment von 320 Nm bei 1.600 U/min.

Die Fahrdynamik lässt sich als leichtfüßig beschreiben. In der Stadt ist er leichtgängig zu bewegen: Rangieren, einparken oder um enge Ecken in der Altstadt Zirkeln? Kein Problem, das geht alles kinderleicht.

Volkswagen VW Caddy Move 2.0 TDI Test Fahrbericht Exterieur Ausstattung Fahrkomfort Innenraumgeraeusch Preise Review AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 65 750x450 - Neuer VW Caddy 2.0 TDI im Test: Kann der MQB-Nutzi so komfortabel wie der Golf?

Anhängelast und Kofferraumvolumen

Der VW Caddy verfügt auch über eine Anhängerkupplung. Sie ist abschließbar und kann bei Nichtgebrauch einfach abgenommen werden. Dies erleichtert das Rangieren. Sie ist – wie die starre Anhängerkupplung – für eine Anhängelast von bis zu 1.500 kg (gebremst) ausgelegt und mit einer Gespannstabilisierung versehen. Auch das praktische Assistenzsystem „Trailer Assist“ ist für den neuen Caddy verfügbar.

Volkswagen VW Caddy Move 2.0 TDI Test Fahrbericht Exterieur Ausstattung Fahrkomfort Innenraumgeraeusch Preise Review AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 16 750x450 - Neuer VW Caddy 2.0 TDI im Test: Kann der MQB-Nutzi so komfortabel wie der Golf?

Das Gepäckraumvolumen beträgt bis zu 2.556 Liter bei demontierter Rücksitzbank. Bei normaler Konfiguration mit vollständiger zweiter Sitzreise sind es üppige 1.213 Liter.

Volkswagen VW Caddy Move 2.0 TDI Test Fahrbericht Exterieur Ausstattung Fahrkomfort Innenraumgeraeusch Preise Review AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 37 750x450 - Neuer VW Caddy 2.0 TDI im Test: Kann der MQB-Nutzi so komfortabel wie der Golf?

Ausstattung und Preis des VW Caddy „Move“ Testwagens

Der Grundpreis des VW Caddy „Move“ liegt als 5-Sitzer mit 2.0 TDI mit 90 kW und 7-Gang-DSG bei 35.878,50 Euro. Unser Testwagen hatte zusätzliche Ausstattung (Sonderausstattung) von 6.759,20 Euro an Bord, die sich folgendermaßen aufschlüsselt:

  • Plus-Paket, nur für VW Caddy „Move“ (1.874,25 Euro)
  1. Schublade unter dem rechten Vordersitz
  2. Spurwechselassistent „Side Assist“ inkl. „Blind Spot Detection“ und Ausparkassistent
  3. Klimaanlage „Air Care Climatronic“ mit 2-Zonen-Temperaturregelung und Luft-Reinigungsfunktion
  4. LED-Rückleuchten
  5. Digital Cockpit, mehrfarbig, verschiedene Info-Profile wählbar
  6. Zentralverriegelung mit schlüssellosem Schließ- und Startsystem „Keyless Access/Advanced“, ohne Safe-Sicherung
  7. Multifunktionskamera
  8. 4-Wege-Lendenwirbelstütze elektrisch einstellbar links und Lendenwirbelstütze manuell einstellbar rechts
  9. Automatische Distanzregelung ACC (bei DSG mit „follow to stop“) inklusive Geschwindigkeitsbegrenzer
  10. Cockpit-Blende Schwarz hochglanz
  11. Kältemittel R1234yf
  12. Leuchtweitenregulierung dynamisch
  13. Schlechtwetterlicht und Abbiegelicht (LED-Technik)
  14. Vordersitze höhenverstellbar, Sitzflächenneigungs- und -tiefeneinstellung für Sitz links
  • Leichtmetallräder „Monterosso“ 7 J x 18, Schwarz glänzend (1.249,50 Euro)
  • Außenfarbe: Costa Azul Metallic (648,55 Euro)
  • Soul-Naht hainanblau inkl. Sitze: Soul-Naht hainanblau | Armaturentafel oben-unten: Soul-Soul | Boden: Schwarz (0,00 Euro)
  • Navigationssystem „Discover Media“ mit 25,4 cm (10″) Touch-Farbdisplay inkl. „Streaming & Internet“, 6 Lautsprechern (1.178,10 Euro)
  • Wasserzusatzheizung mit Zeitschaltuhr und Funkfernbedienung (1.499,40 Euro)
  • Licht-und-Sicht-Paket (309,40 Euro)

Fazit zum VW Caddy 2.0 TDI (90 kW)

Auch der neue VW Caddy ist ein treuer Alltagsheld. Seine Optik gefällt, sein Fahrverhalten ist gutmütig und für jedermann. Sein Handling in der Stadt ist ebenso kinderleicht. Einzig die höheren Innenraumgeräusche und das einfachere Fahrwerk differenzieren ihn von dem Fahrkomfort eines Golf.

Volkswagen VW Caddy Move 2.0 TDI Test Fahrbericht Exterieur Ausstattung Fahrkomfort Innenraumgeraeusch Preise Review AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 56 750x450 - Neuer VW Caddy 2.0 TDI im Test: Kann der MQB-Nutzi so komfortabel wie der Golf?
Bewertung VW Caddy 2.0 TDI (90 kW)
Optischer Eindruck+++Schönes Design auf Basis einer optisch eher ungünstigen Karosserie-Architektur
Qualität Karosserie++++Ordentliche Verarbeitung der Karosserieteile, gleichmäßige Spaltmaße
Lackqualität Karosserie++++Gute Lackqualität
Qualität im Interieur+++Verarbeitung okay, Materialität: viel Hartkunststoff, induktive Ladeschale funktioniert kaum
Sitzkomfort Cockpit++++Komfortable Sitzposition, sehr übersichtlich, sehr viel Kopffreiheit
Sitzkomfort Fonds++++Sehr viel Platz
Digitales Bedienkonzept++++Gute Bedienung, kaum Systemfehler
Raumangebot (bezogen auf das Segment)++++Gutes Raumgefühl
Innenraumgeräusch / Dämmung++++Bei hohen Geschwindigkeiten überdurchschnittlich lautes Interieur, ansonsten durchschnittlich leise
Lenkung+++Präzise Lenkung, bisschen wenig Widerstand
Spurtreue++++Guter Geradeauslauf
Fahrwerk+++Straff-sportliches Fahrwerk, immer noch komfortabel, gute Rückmeldung
Motor++++Lineare Leistungsentfaltung, angenehme Dosierung, viel Kraft
Getriebeabstimmung++++Harmonische Abstimmung, intuitives Schalten
Innovation+++Innovatives Raumkonzept
Preis+++Fairer Gesamtpreis, teure Optionen
Gesamteindruck++++
 +++++ = Maximum
Volkswagen VW Caddy Move 2.0 TDI Test Fahrbericht Exterieur Ausstattung Fahrkomfort Innenraumgeraeusch Preise Review AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 60 750x450 - Neuer VW Caddy 2.0 TDI im Test: Kann der MQB-Nutzi so komfortabel wie der Golf?

Technische Daten VW Caddy 2.0 TDI (90 kW)

  • Leistung: 90 kW / 120 PS (2.750 – 4.250 U/min)
  • Drehmoment: 320 Nm (1.600 – 2.500 U/min)
  • Höchstgeschwindigkeit: 186 km/h
  • Leergewicht (mit Fahrer): 1.744 kg
  • Zul. Anhängelast gebremst bei 12%: 1.500 kg
  • Dachlast: 100 kg
  • Größtes Lade-/Gepäckraumvolumen: 2.556 l
  • Länge: 4.500 mm
  • Radstand: 2.755 mm
  • (Radstand bei verlängertem Caddy: 2.970 mm)
Volkswagen VW Caddy Move 2.0 TDI Test Fahrbericht Exterieur Ausstattung Fahrkomfort Innenraumgeraeusch Preise Review AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 29 750x450 - Neuer VW Caddy 2.0 TDI im Test: Kann der MQB-Nutzi so komfortabel wie der Golf?

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 30 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen