Neuer VW Taigo R-Line: T-Cross Coupé oder doch mehr? Sitzprobe!

cc724384bb1c4c7c9ee2e247b5423cbd - Neuer VW Taigo R-Line: T-Cross Coupé oder doch mehr? Sitzprobe!

Interessant ist er ohne Zweifel, der neue VW Taigo. Als besser ausgestatteter Nivus (nur für den südamerikanischen Markt) bekommt er einen frischen Look abseits des VW-Mainstreams. Und er erinnert am Heck an den VW Atlas Cross Sport (nicht in Europa erhältlich). Der neue Taigo basiert – wie auch der neue Polo und der T-Cross – auf dem MQB-A0-Baukasten und bekommt daher auch all die Technologien, die auch seinen Geschwistern zur Verfügung stehen. Dennoch: Er ist ein bisschen länger als der T-Cross und sieht deutlich dynamischer aus. Und er verfügt über ein neues Interieur (wie Polo): Ist er daher der bessere (und schönere) VW T-Cross? Wir finden es heraus!


cb no thumbnail - Neuer VW Taigo R-Line: T-Cross Coupé oder doch mehr? Sitzprobe!

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

VW Taigo ist mehr als ein T-Cross Coupé

Schon alleine das Design zeigt starke Unterschiede zum T-Cross. Nicht nur, dass der Taigo länger und ein bisschen breiter ist, sondern auch, dass er ein SUV-Coupé ist. Damit eifert er den Großen nach und sieht – vor allem von Hinten – tatsächlich ein bisschen wie ein Atlas Cross Sport aus. Es gibt an der Front serienmäßig immer LED-Scheinwerfer, die Matrix-LED sind optional. Räder sind bis zu 18 Zoll groß (15 Zoll Stahl Serie). Am Heck gibt es ein durchgezogenes Leuchtenband.

Galerie: Neuer VW Taigo R-Line (2021)

Neuer VW Taigo R-Line (2021)
Bild 1 von 20

Und auch im Interieur sieht man: Der Taigo kommt, wie der neue Polo, mit dem neuesten Interieurdesign und den neuesten Technologien. Im Prinzip sind beide Cockpits – Polo und Taigo – identisch. Das 8 Zoll kleine digitale Cockpit ist Serie, das 10,25 Zoll große digitale Cockpit ist optional. Analoge Rundinstrumente fallen auch beim Taigo weg. Und: Es gibt auch für den Taigo die neue Touch-Klimabedieneinheit (Serie ab Ausstattungslinie „Life“), die es auch für den Polo gibt.

Man sitzt tatsächlich genau so wie im Polo – nur ein wenig höher. Die Übersicht nach hinten ist nicht so uneingeschränkt wie beim Polo, aber immer noch völlig unproblematisch. Das Kofferraumvolumen beträgt 438 Liter.

Gleiche Motoren wie beim Polo, niedrige Anhängelast

Der neue VW Taigo kommt nur mit Frontantrieb (leider). Die MQB-A0-Plattform würde zwar mehr hergeben, es lohne sich aber für Volkswagen nicht, weil Allrad in dieser Klasse selten nachgefragt werde. Dementsprechend fällt auch das Motoren-Portfolio aus: Volkswagen bietet für den Taigo die selben Motoren an wie für den Polo. Auch hier gilt wieder: Kein Diesel, kein Hybrid – noch nicht einmal ein Mild-Hybrid. Die 1,0-Liter-Dreizylindermotoren gibt es in zwei Leistungsstufen und mit Trommelbremsen an der Hinterachse, den 1,5-Liter-Vierzylindermotor nur mit 150 PS. Das reicht, ist aber jetzt nicht atemberaubend. Als GTI oder sonstige Performance-Version soll es den Taigo nicht geben.

Die Anhängelasten sind ebenfalls überschaubar: Ungebremst sind es mit dem Top-Motor 650 Kilogramm, gebremst liegen wir mit dem Taigo 1,5-Liter-Aggregat bei 1.200 Kilogramm.

Volkswagen VW Taigo R Line Kings Red erste Sitzprobe und Test des neuen Volkswagen CUV Nivus Brasilien Test AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 29 750x450 - Neuer VW Taigo R-Line: T-Cross Coupé oder doch mehr? Sitzprobe!
Bullige Front, sportliches Design: Der neue Taigo kommt mit einem anderen Eindruck, als die „üblichen“ Volkswagen Fahrzeuge.

Style und R-Line als Top-Ausstattungslinien

Die Angebotsstruktur wird auch von den bestehenden Modellen übernommen: Die Basis heißt Taigo, darüber steht die Life und dann kommen die gleichwertigen Style und R-Line Ausstattungslinien. Die Style verfügt noch über mehr Kunststoff-Beplankungen und silberne Akzente am Exterieur. Im Interieur gibt es ansprechende Design-Pakete, zum Beispiel das lifestylige „Visual Green“ Paket.

Volkswagen VW Taigo R Line Kings Red erste Sitzprobe und Test des neuen Volkswagen CUV Nivus Brasilien Test AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 38 750x450 - Neuer VW Taigo R-Line: T-Cross Coupé oder doch mehr? Sitzprobe!
Volkswagen VW Taigo R Line Kings Red erste Sitzprobe und Test des neuen Volkswagen CUV Nivus Brasilien Test AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck 37 750x450 - Neuer VW Taigo R-Line: T-Cross Coupé oder doch mehr? Sitzprobe!
Die Endrohrblenden im Doppelflut-Design gibt es mit der Taigo R-Line. Die echten Endrohre sind – wie erwartet – hinter dem Heckstoßfänger.

Zusätzlich zur R-Line gibt es noch ein Black Style Paket. Damit bekommt man ein schwarzes Dach und schwarze Felgen.

Fazit und Preise des neuen VW Taigo

Der Taigo ist ein durchaus nettes SUV – oder wie VW es nennt: CUV (Crossover Utility Vehicle). Er sieht richtig gut aus – vorne wie hinten – verfügt über eine dynamische Silhouette. Auch das Interieur gefällt: Es ist modern, qualitativ in die Fahrzeugklasse passend und mit allen möglichen Komfort- und Assistenztechnologien ausgestattet.

Der Grundpreis des Taigo fängt übrigens bei 19.990 Euro an. Ein Taigo R-Line dürfte ziemlich rasch bei über 30.000 Euro liegen.

Ohne Witz: Wer auf US-Amerikanische SUV steht, aber eher die europäische Dimensionierung bevorzugt, könnte mit dem Taigo etwas anfangen.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 30 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft bei Prof. Dr. Diez. Danach wechselte er an die Universität Wien, wo er Publizistik- und Kommunikationswissenschaften studierte und mit dem akademischen Grad 'Magister der Philosophie' abschloss. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de sowie zahlreichen weiteren Plattformen zum Ausdruck.