BMW i3 Bilder: So sieht das Elektroauto aus München aus

BMW i3 (2013)

Der Münchner Automobilkonzern zeigte eine Studie des Elektrokleinwagens BMW i3 erstmals im Rahmen der IAA 2011 in Frankfurt am Main. Mit dem Konzept wollte man einen Ausblick gewähren, wie der Konzern in Zukunft die Mobilitätsanforderungen im Stadtverkehr erfüllen will. Das E-Stadtauto soll als Premium-Modell platziert werden und höchste Ansprüche an Elektro-Kleinwagen erfüllen. Der Verkaufsstart des BMW i3 für das Jahr 2013 erwartet.


Video: Die neue Marke von BMW heisst BMWi

Preis und Verbrauch

Offizielle Informationen vom BMW bestätigen, dass der BMW i3 zu einem Preis von unter 40.000 Euro auf den Markt kommen soll. Damit würde das Fahrzeug günstiger als ein Opel Ampera sein. Der Kleinwagen wird rein elektrisch betrieben, deshalb sind ein direktver Kraftstoffverbrauch und direkte Emissionen nicht messbar. Indirekte Emissionen werden natürlich beim Produktionsvorgang freigesetzt.

BMWi3 und i8 Mj2011

Motor und Antrieb

Der Elektromotor im BMW i3 leistet bis zwischen 100 kW (136 PS) und 125 kW (170 PS), das maximale Drehmoment liegt bei 250 Newtonmetern. Die Kraftübertragung erfolgt über die Hinterräder. Energie liefert das integrierte Lithium-Ionen-Batteriepack, welches flüssigkeitsgekühlt ist. Das 1-Gang-Getriebe macht Schaltvorgänge überflüssig und soll den Fahrkomfort erhöhen.

Fahrleistungen

Die Reichweite des BMW i3 wird etwa 160 Kilometer betragen. Durch Rekuperation kann beim Bremsvorgang Energie zurückgewonnen und gespeichert werden. Die Karosserie besteht aus Kohlefaserlaminatstrukturen, daraus ergeben sich eine hohe Festigkeit sowie ein geringes Gewicht. In weniger als zehn Sekunden soll der BMW i3 von 0 auf 100 km/h beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei Tempo 150 liegen.

Fazit: BMW i3

Im Gegensatz zur auf der IAA 2011 präsentierten Konzeptversion dürfte das im Jahr 2013 erscheinende Serienfahrzeug nicht ganz so dynamisch aussehen, wie erwartet. Das bestätigen auch Fotografien von Erlkönigen aus dem Jahr 2012.

Es bleibt mit Spannung abzuwarten, ob der BMW i3 im Alltag gute Dienste leisten kann – oder ob es sich eher um eine Art E-Statussymbol handelt. Zumindest auf dem Papier macht der BMW i3 einen vielversprechenden Eindruck, auch wenn es schon jetzt attraktive Alternativen gibt.

Allerdings erschließt der BMW i3 das Premium-Segment der elektrischen Kleinwagen, hier wird der BMW i3 kaum auf direkte Konkurrenz stoßen.

Weblinks: BMW i3