Ferrari 458 Speciale Preis: Ab 235.000 Euro gibt es den Sportwagen mit dem stärksten V8-Saugmotor

e7e89a8df7214450a0c34cc2edefa44c - Ferrari 458 Speciale Preis: Ab 235.000 Euro gibt es den Sportwagen mit dem stärksten V8-Saugmotor

Wer sich ernsthaft für einen Ferrari 458 Speciale interessiert, für den wird der Preis von 235.000 wohl kaum eine Rolle spielen. Die Sonderedition des 458  kostet rund 40.000 Euro mehr, als ein Ferrari 458 Italia (197.000 Euro). Dafür gibt es feinste Renntechnik, ein um 90 kg reduziertes Leergewicht und 35 PS zusätzlich.


Es ist bei Ferrari inzwischen zur guten Tradition geworden, zu einer erfolgreichen Baureihe, eine eigene Sonderserie zu entwickeln. Das neuste Modell das dieser Tradition folgt, ist der Ferrari 458 Speciale, er hat den leistungsstärksten V8-Saugmotor, den Ferrari bisher in ein Serienmodell gesteckt hat. Satte 605 PS leistet das hochgezüchtete V8-Triebwerk und bringt ein maximales Drehmoment von bis zu 570 Nm, was einem Plus von 30 Nm gegenüber dem „normalen“ 458 Italia entspricht.

Ferrari 458 Speciale
Ferrari 458 Speciale ab 235.000 Euro zu kaufen

Gebaut für die Rennstrecke

Die technischen Daten des Ferrari 458 Speciale lassen keinen Zweifel aufkommen, dieses Auto gehört auf die Rennstrecke und da findet man es auch, wie Ferrari von seinen Kunden weiss. Fast die Hälfte, nämlich 47% der Kunden eines Speciale, fahren regelmäßig bei Rennveranstaltungen mit um ihren Sportwagen auf Herz und Nieren prüfen, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt. In den meisten Fällen wird wohl kaum das Auto an sich, sondern vorher der Fahrer an die Grenzen des Machbaren gebracht.

Technische Daten Ferrari 458 Speciale

Der Ferrari 458 Speciale wiegt rund 90 Kilogramm weniger als der 458 Italia. Diese Tatsache gepaart mit 35 Zusatz-PS, machen ein Leistungsgewicht von nur 2,13 kg/PS. Die Konsequenz daraus: In gerade einmal 3,0 Sekunden beschleunigt der V8-Motor auf Tempo 100 km/h und damit 0,4 Sekunden schneller, als der Serienpedant 458 Italia. Die 200 km/h Marke wird nach nach nur 9,1 Sekunden durchbrochen und erst wenn die Tachonadel die 325 km/h auf der Instrumententafel erreicht hat, hört der V8-Sauger auf, den Sportwagen weiter zu beschleunigen.

Für eine entsprechende Verzögerung sorgen Carbon-Keramik-Bremsscheiben (CCM3) von Brembo, die vorne einen Durchmesser von 398 mm und hinten 360 mm haben. Sie sind hinter den 20-Zoll großen Felgen mit den Dimensionen von 245/35 vorne und 305/30 hinten zu sehen.

Den technischen Daten nach, soll der Sportwagen im NEFZ-kombiniert mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 11,8 Litern auskommen. Diese Zahl lassen wir einfach einmal unkommentiert so stehen, denn relevant ist der Verbrauch für die Kundschaft ohnehin nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen