Porsche Cayenne S E-Hybrid (ab 2014)

64703405ce21434f851041d74fa09c5a - Porsche Cayenne S E-Hybrid (ab 2014)

So wie es scheint, hat Porsche mit dem neuen Cayenne S E-Hybrid alles richtig gemacht. Der Plug-In Hybrid hat etliche neue Technologien, wie beispielsweise Lithium-Ionen Batterien an Bord, verfügt über eine enorm verlängerte elektrische Reichweite im Vergleich zum Hybrid Vorgängermodell und lässt das Schwestermodell von Volkswagen, den VW Touareg Hybrid, im direkten Vergleich ganz schön alt aussehen. Das Facelift des Porsche Cayenne rollt ab Oktober zu den Händlern, gleich zur Markteinführung wird auch die Plug-In-Hybridvariante beim Händler stehen.


Galerie: Porsche Cayenne S (ab MJ 2015)

Porsche Cayenne S (ab MJ 2015)
Bild 1 von 10

Preis und Verbrauch

Der Listenpreis für den Porsche Cayenne S E-Hybrid beginnt bei 82.087 Euro. Der Hybrid verfügt bereits serienmäßig über eine gute Ausstattung, dazu zählen Klimaanlage, Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber vorne und hinten, sowie Alufelgen und Lederausstattung. Mit dem Individualisierungsprogramm „Porsche Exclusive“ lässt sich das SUV den eigenen Bedürfnissen noch weiter anpassen.

In Sachen Verbrauch macht dem rund 2,4 Tonnen schweren SUV kaum einer etwas vor. Der Hersteller verspricht dank Plug-In Hybrid, der eine elektrische Reichweite von bis zu 36 km ermöglicht, einen durchschnittlichen Verbrauch von nur 3,4 l auf 100 km, was einem CO2 Ausstoß von gerade einmal 79 g/Kilometer entspricht. Der Verbrauch des zweiten Antriebes, des Elektromotors, liegt bei 20,8 kWh.

Das schlägt sich natürlich positiv auf die Unterhaltskosten nieder, die der ADAC regelmäßig für alle in Deutschland verfügbaren Modelle berechnet. Dem Cayenne S E-Hybrid bescheinigt der Automobilclub monatliche Unterhaltskosten von 1381 Euro (110,5 Cent je Kilometer). Damit ist der Porsche Cayenne als Plug-In Hybrid trotz höherer Anschaffungskosten im Unterhalt günstiger als der VW Touareg Hybrid, weil dieser keinen Plug-In Antrieb besitzt.

Motor und Antrieb

Der Plug-In-Hybrid, bestehend aus Otto- und Elektromotor, hat eine Gesamtsystemleistung von 416 PS, wenn beide Motoren zusammenarbeiten. Der V6-Turbobenziner leistete für sich genommen bereits 333 PS (245 kW). Die Elektromaschine bringt weitere 95 PS (70 kW) in das Antriebssystem des Cayenne mit ein. Wenn beide Systeme zusammen arbeiten, steht dem Fahrer ein maximales Drehmoment von bis zu 590 Newtonmeter zur Verfügung.

Geschaltet wird vollautomatisch über ein 8-Gang Tiptronic S Getriebe, das Gänge weit gespreizt sind und so durch niedrige Motordrehzahlen auch bei höheren Geschwindigkeiten für eine optimaleren Verbrauch und ein abgesenktes Geräuschniveau im Fahrzeuginneren sorgt.

Porsche Cayenne S E-Hybrid
Porsche Cayenne S E-Hybrid

Fahrleistungen

Ganz und gar Porsche-typisch gibt sich der neue Cayenne S E-Hybrid bei den Fahrleistungen, spätestens bei Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit und Elastizität wird den Betrachter klar, warum Porsche dem eigentlich auf Effizienz ausgelegten Hybrid ein „S“ in die Modellbezeichnung mitgibt. Das Facelift beschleunigt innerhalb von nur 5,9 Sekunden auf Tempo 100, für den Überholvorgang auf der Landstraß von 80 auf 120 km/h vergehen gerade einmal 3,9 Sekunden und die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 243 km/h. Durchaus beachtenswert ist auch die elektrische Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h, wobei die elektrische Reichweite die mit ca. 36 km angegeben wird bei diesem Tempo durchaus kürzer sein wird.

Fazit zum Porsche Cayenne S E-Hybrid

Mit der Entwicklung eines richtigen echten Plug-In Hybriden hat Porsche eindeutig den richtigen Weg für ein SUV beschritten, sowie es beispielsweise Mitsubishi mit dem neuen Outlander Plug-In Hybrid vor wenigen Monaten bereits vorgemacht hat. Warum Volkswagen allerdings den neuen Touareg, der selbstverständlich, sowie auch die Vorgängermodelle von Cayenne und Touareg gemeinsam entwickelt wurde, auf diese Technologiesprung verzichtet, ist nicht nachvollziehbar. Zwar kostet das VW Derivat und 5000 Euro weniger in der Anschaffung, das kann aber nicht über die Unterhaltskosten, bei denen der Porsche eindeutig die Nase vorne hat, hinwegtrösten.

Mit dem Porsche Cayenne S E-Hybrid beschreitet der ehemalige Sportwagenhersteller einen guten Weg und führt die Technologie, die er bereits in dem Porsche Panamera S-E-Hybrid erfolgreich eingeführt hat, nun auch in das SUV Segment ein. Zum Marktstart des Facelift bringt Porsche gleich fünf Cayenne Modelle, neben dem Hybrid gibt es auch zwei Benziner und zwei Diesel.

Weblinks zum Porsche Cayenne S E-hybrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen