Toyota RAV4: Kompakt-SUV wird mit fünf Sternen im Euro NCAP Crashtest ausgezeichnet

Im Euro NCAP Crashtest muss sich der Kompakt-SUV dem unabhängigen Prüfverfahren stellen. Die Resultate in den vier Kategorien Insassenschutz Erwachsene und Kinder, Fußgängerschutz und Sicherheitsunterstützung führten zu einer Gesamtbewertung von fünf Sternen. Kritisch ist der SUV-typische Fußgängerschutz leider auch beim Toyota RAV4.


Insassenschutz Erwachsene: 89 %

Die Gesamtbewertung der unabhängigen Prüfer beläuft sich in der Kategorie Insassenschutz für Erwachsene auf insgesamt 32 Punkte, dies entspricht einer prozentualen Bewertung von guten 89 Prozent. Beim Frontaufprall gibt es für die Sicherheit des Fahrers und Beifahrers jeweils 13,6 Punkte, lediglich marginale Verletzungen sind beim Fahrer am Kopf, Brustbereich und Schienbein feststellbar.

Galerie: Toyota RAV4 (2013)

Toyota RAV4 (2013)
Bild 1 von 10

Beim Heckaufprall wurden 3,1 Punkte vergeben, die Gefahr eines Schleudertraumas ist für die Insassen gering. Beim Seitenaufpralltest mit einem Auto und einem Pfahl erzielte der Toyota RAV4 acht bzw. 7,6 Punkte – nur beim Seitenaufprall gegen einen Pfahl konnten marginale Verletzungen im Brustbereich festgestellt werden, sonstige Körperregionen sind durchgehend gut geschützt.

Insassenschutz Kinder: 82 %

Beim Insassenschutz Kinder erzielte der Toyota RAV4 23,5 Punkte beim Aufprallschutz und sechs Punkte beim Kinderschutz. Bei Einbezug weiterer Kriterien erreicht das Fahrzeug insgesamt 41 Punkte (82 Prozent).

Beim Aufprallschutz wurde mit den Kindersitzen Takata Mini (ISOFIX, entgegen der Fahrtrichtung) und Takata Midi (ISOFIX, in Fahrtrichtung) der Schutz für Kinder mit einem Alter von bis 18 Monaten bzw. drei Jahren getestet. Der erste Test brachte 11,9 Punkte, der zweite Test 11,6 Punkte. Zusätzlich gab es sechs Punkte für die ISOFIX-Passgenauigkeit und weitere Punkte für andere Kriterien. Insgesamt ein gutes Resultat für den Kompakt-SUV in dieser Kategorie.

Fußgängerschutz: 66 %

Beim Fußgängerschutz gibt es leichte Abstriche, die auch hier bauartbedingt sind. 18 Punkte wurden für den Schutz des Kopfes eines Fußgängers attestiert, weitere sechs Punkte für den Schutz der Beine. Da im Beckenbereich aber schwere Verletzungen auftreten können, gibt es in dieser Teilkategorie keinen Punkt!

Sicherheitsunterstützung: 66 %

Alle Toyota RAV4 sind serienmäßig mit der Elektronischen Stabilitätskontrolle ESC (Electronic stability control) ausgestattet. Der Gurtwarner ist standardmäßig für den Fahrer, Beifahrer und auch die Rücksitze integriert. Die nur optionale Geschwindigkeitsbegrenzung führte zu leichten Abstrichen in der Bewertung.

Fazit: NCAP-Crashtest Toyota RAV4

Insgesamt punktet der Toyota RAV4 mit einem sehr guten Insassenschutz für Erwachsene und Kinder. Allerdings ist der Fußgängerschutz durchschnittlich, schwerste Verletzungen sind bei einem Unfall insbesondere im Beckenbereich des Fußgängers wahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen