ADAC Crashtest: Elektroauto Mitsubishi i-MiEV besteht den Härtetest

ec06ffb214bf49a691803ddb0974a19c - ADAC Crashtest:  Elektroauto Mitsubishi i-MiEV besteht den Härtetest49e83d2dddf347639d2e5e6396c2bd89 - ADAC Crashtest:  Elektroauto Mitsubishi i-MiEV besteht den Härtetest

Der Mitsubishi i-MiEV ist das erste Elektroauto in Großserienproduktion, das es in Deutschland zu kaufen gibt. Grund genug für den ADAC das Elektroauto einem Crashtest zu unterziehen und die Sicherheit der Fahrzeuginsassen zu prüfen. Das Ergebnis: Trotz extremer Leichtbauweise, einer kurzen Motorhaube und jeder Menge Hochvoltkomponenten an Board, bietet das Elektroauto einen guten Insassenschutz.


Galerie: Adac Crashtest Elektroauto Mitsubishi I Miev Besteht Den Hrtetest

Adac Crashtest Elektroauto Mitsubishi I Miev Besteht Den Hrtetest
Bild 1 von 4

Elektroautos im Crash so sicher wie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor

Die Fahrgastzelle des Japaners konnte die Tester vom ADAC sowohl beim Frontalcrash als auch beim Heckaufprall überzeugen. Die Hochspannungselemente wurden durch die Crashsensoren rechtzeitig abgeschaltet, eine Nachricht, die nicht zuletzt auch viele Rettungskräfte beruhigen dürfte.

Die Lithium-Ionen-Batterie des Mitsubishi i-MiEV blieb allen Befürchtungen zum Trotz unbeschädigt, alle 88 Zellen überstanden den Test ohne Beanstandungen. Ob sich Elektroautos auch im Real-Crash als so sicher wie im normierten ADAC Test erweisen werden, muss sich in der Praxis auf der Straße zeigen, die Ergebnisse unter ADAC Testbedingungen stellten die Sicherheitsexperten des ADAC jedenfalls zufrieden.

Die Testergebnisse im Detail

Der Frontalcrash wurde bei einer Geschwindigkeit von 64 km/h durchgeführt, dabei prallte der Mitsubishi i-MiEV mit einer 40 prozentigen Überlappung auf das Hindernis auf. Die Armaturentafel wurde bei dem Aufprall leicht in den Fahrerraum gedrückt. Die sehr kurze Knautschzone des i-MiEV absorbierte die Energie des Aufpralls überraschend gut und der Überlebensraum für die Fahrzeuginsassen des Elektroautos bleibt ordnungsgemäß erhalten. Fahrer und Beifahrerairbag zündeten korrekt und auch die Gurtstraffer erfüllten ihre Aufgabe sehr gut.

Beim Heckcrash des Elektroautos schlug der Barrierewagen mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h auf das Heck des Mitsubishi i-MiEV auf. Die Testvorgaben sind nach US-Norm zertifiziert und analog den Crashbedingungen eines konventionellen Fahrzeuges ausgelegt. Der Barrierewagen hat ein Gewicht von 1400 Kilogramm und soll einen Auffahrunfall nachstellen. Auch hier bewies das Elektroauto eine ausreichende Stabilität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen