Amarok Adventure Tour 2018 Oman: Wüste, Gebirge und Nerven wie Drahtseile!

890f74341aea4e63a94363ca7b02c8f3 - Amarok Adventure Tour 2018 Oman: Wüste, Gebirge und Nerven wie Drahtseile!

Sand so weit das Auge reicht. Campen auf 2.000 Höhenmetern bei Sturm und Kälte. Ein unermüdlicher motorisierter Lastenesel im Blechkleid. Ja, bei der Amarok Adventure Tour 2018 Oman kann Mensch schon an seine Grenzen kommen. Der Amarok selbst erledigt seine Aufgaben mit Links. Eine Bildergalerie sowie eine Reportage über eine der beeindruckendsten Reisen, die wir bislang erleben durften, sehen Sie im Folgenden.


Stadt, Berge, Wüste

Unsere Ankunft war morgens in der omanischen Hauptstadt Maskat. Ohne Verschnaufpause zog ich mich auf dem Parkhausdeck um – schließlich sollte das kein Touriausflug werden, wo wir am Rande der Wüste ein paar Aufnahmen produzieren und dann wieder nach Hause fliegen. Nein, das hier war echt: in drei Tagen sollte es durch den Oman gehen, mehr als ein Dutzend VW Amarok stets an unserer Seite:

Galerie: Amarok Adventure Tour 2018 Oman

Amarok Adventure Tour 2018 Oman
Bild 1 von 40

Kurz nach unserer Ankunft am Flughafen ging es ziemlich rasch in das Hinterland. Entlang der Küste waren die Straßen asphaltiert - Zeit also, sich mit dem Auto vertraut zu machen. (Bild: Uli Sonntag)

VW Amarok V6 als Offroad-Allrounder

In der ganzen Zeit fuhr ich die mit 163 PS schwächste Variante des Amarok. Robust ausgestattet, verfügte sie in der Trendline-Version nicht einmal über LED-Scheinwerfer oder Automatik. Das war bei steilen Schotterpassagen oder bei Dünenfahrten in so mancher Sekunde eine Herausforderung. Doch der Amarok kaschiert und verzeiht selbst in dieser niedrigen Ausstattungsstufe erstaunlich viel. 

Keine einfache Sache, das Dünenfahren: stets in der richtigen Dosierung am Gas und stets im richtigen Gang - und nie die weichen Stellen im Sand auswählen sowie nie quer zur Düne fahren. Dann geht (und ging) alles gut. (Bild: Uli Sonntag)
Keine einfache Sache, das Dünenfahren: stets in der richtigen Dosierung am Gas und stets im richtigen Gang – und nie die weichen Stellen im Sand auswählen sowie nie quer zur Düne fahren. Dann geht (und ging) alles gut. (Bild: Uli Sonntag)
Die Landschaften im Oman sind eine der eindrucksvollsten, die ich jemals gesehen hatte. Querfeldein ging es mit der gesamten Truppe durch das Gebirge des Oman.
Die Landschaften im Oman sind eine der eindrucksvollsten, die ich jemals gesehen hatte. Querfeldein ging es mit der gesamten Truppe durch das Gebirge des Oman.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen