Chevrolet Silverado Hybrid (2004)

92a57d131e014e65ac84c85dda15ff00 - Chevrolet Silverado Hybrid (2004)

Stark, schwer, durstig – so kennt man den Chevrolet Silverado. Seiner Beliebtheit in den USA tut das keinen Abbruch. 2004 brachte Chevrolet eine Hybridversion des Power-Pickups auf den Markt. Kann man einem Silverado das Trinken abgewöhnen? Oder ist das bärenstarke Hybridauto nur Öko-Augenwischerei?


Chevrolet Silverado Hybrid 2004

Chevrolet Silverado Hybrid 2004
Bild 1 von 1

Riese mit Hilfsmotor

Bei einem Verbrauch zwischen 12 und 20 Litern ist es keine schlechte Idee, dem saugstarken 5,3 Liter-V8-Motor ein bisschen Ökonomie beizubringen. Dazu versah der Hersteller den bulligen Truck mit einem asynchronen Elektromotor, der ihn in einen Mildhybriden verwandelte, also ein Fahrzeug, bei dem der E-Motor den konventionellen Motor unterstützt, um den Verbrauch zu reduzieren.

Außerdem ermöglicht der Akku zwei Steckdosen im Wageninneren und macht Lichtmaschine und Anlasser überflüssig. Da der 276 PS starke Motor nicht unbedingt einen Booster nötig hat, beschränkt sich der E-Motor darauf, beim Anfahren und bei langsamem Fahren – etwa im Stadtverkehr – zusätzliche Energie in den Beschleunigungsphasen zu liefern und so einen geringeren Verbrauch zu ermöglichen.

Als Hybridauto verbraucht der Silverado nach Herstellerangaben im Stadtverkehr 11 statt 15 Litern Benzin – das ist immerhin eine Ersparnis von fast 25 Prozent. Eine Start-Stopp-Automatik hilft dabei.

Update 2009: Die Verschlimmbesserung

Nach der an sich vielversprechenden Präsentation des Silverado 2mode im Jahr 2007 brachte GM 2009 eine nochmals überarbeitete Variante des Silverado Hybrid auf den Markt. Mehr Motorpower (332 PS Gesamtleistung), mehr Hubraum (6 Liter V8) und einige Veränderungen an Karosserie und Passagierkabine kennzeichnen das neue Modell. Anstatt jedoch Gewicht zu reduzieren und einen kraftstoffeffizienteren Motor einzusetzen, blieb der Silverado 1500 Hybrid seinem Muskelprotz-Image treu.

Der durchschnittliche Verbrauch liegt nun bei etwa 13 Litern Benzin auf 100 Kilometern (21 Gallonen auf 100 Meilen) – womit der amerikanische Behemoth wieder ein ganzes Stück näher an seine durstigen Wurzeln gerückt ist. Ob das wirklich Sinn macht und die Entwicklungskosten rechtfertigt, mag dahingestellt sein. In einer Auswertung von Autotests, die von der ?U.S. News Rankings and Reviews? durchgeführt wurde, erreichte das Chevrolet Silverado 1500 Hybridauto jedenfalls Platz Drei auf der Beliebtheitsskala – zwei Plätze hinter seinem Benziner-Bruder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir benutzen diese, um die Nutzung der Website für Sie besser zu machen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen