Nissan Hypermini (1998)

4055882b49174e0ea55a90f6798ab1a8 - Nissan Hypermini (1998)

Kleines Auto, große Wirkung: Auf Nebenrollen in zwei Filmen und ein Briefmarkenporträt hat es der 1997 vorgestellte Nissan Hypermini bereits gebracht. Wenn ein Nissan Elektroauto, von dem nur 220 Stück gebaut wurden, noch nach mehr als zehn Jahren als ?legendär? bezeichnet wird, lohnt es sich, einen Blick darauf zu werfen. Das knuffige Concept Car ist mehr als ein Unikum in der Technikgeschichte; es markiert einen Meilenstein emissionsfreier urbaner Mobilität.


Galerie: Nissan Hypermini 1998

Nissan Hypermini 1998
Bild 1 von 1

Nissan Elektroauto: Highend-Stromer mit Teddybär-Effekt

Zugegeben, der Hypermini ist nicht der einzige Winzling unter den Elektrofahrzeugen. Doch sein freundliches Design, das unwillkürlich an ein Bobby-Car denken lässt, wirkt entwaffnend. Trotz seines harmlosen Äußeren hat es der japanische Stromzwerg faustdick hinter den Ohren: Als waschechte Highend-Technologie aus einer der innovativsten Fahrzeugschmieden Japans besitzt er einige Features, die auch nach mehr als zehn Jahren noch andere Hybrid- oder Elektroautos schwach aussehen lassen.

Zum Beispiel bot der Nissan Hypermini bereits 1997 eine Reichweite von 115 Kilometern mit einer Akkuladung. Zum Vergleich: der Citroen Berlingo First Electric, der 2010 vorgestellt wurde, bringt es gerade auf 120 Kilometer Reichweite – und gewann damit einen Innovationspreis. Die Höchstgeschwindigkeit des Hypermini lag bei 100 km/h, während viele aktuelle Hybriden im reinen Strombetrieb gerade ein Drittel – um 35 km/h – bewältigen.

Zugegeben: Die haben meistens auch mehr Masse zu bewegen, und der Elektromotor ist meist nicht für den Solo-Fahrbetrieb, sondern zur Reduzierung von Emissionen und Verbrauch im Kombibetrieb gedacht. Doch auch aktuelle Elektrofahrzeuge sind häufig auf eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h begrenzt, da sie vor allem für den Stadtverkehr oder den nahen Pendelverkehr konzipiert sind. Und das Aufladen des Akkus an einem 200-Volt-Wechselstromsystem dauerte ganze vier Stunden, während manche topaktuellen Plug-In-Fahrzeuge die ganze Nacht brauchen, um wieder vollständig fahrbereit zu sein.

Auf der Tokioter Autoshow von 1997 erregte der Nissan Hypermini so viel Aufsehen, dass Nissan von 1998 bis 2001 eine Kleinserie von 220 Exemplaren fertigen ließ, die vorwiegend in Japan verkauft wurden. Mit einem Preis von umgerechnet etwa 30.000 Euro war das Nissan Elektroauto allerdings kein ganz billiger Spaß – eben ein Concept Car, kein Serienwagen.

Technische Daten Nissan Hypermini (1998)

Preis: —
Verbrauch: —
CO2 Emission: —
Typ: —
Leistung: —
Drehmoment: —
Beschleunigung 0-100 km/h: —
Höchstgeschwindigkeit: —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen