Ratgeber Auto: TÜV und Versicherung bei Fahranfängern

Wenn die theoretisch und die praktische Prüfung endlich geschafft sind, ist es für meist junge Leute endlich so weit: Der Führerschein ist da! Meistens geht dieser Meilenstein im Leben eines jungen Menschen auch mit der Anschaffung des ersten eigenen Autos einher. Damit der Start in das neue Leben als Autofahrer reibungslos verläuft, sollten Fahranfänger jedoch wichtige Punkte beachten: Neben Versicherungen, Unfallgefahren und Terminen, um den TÜV Termin nicht zu verpassen, müssen junge Fahrer auf einiges achten.


Junge Autofahrer mit hohem Unfallrisiko 

Grundsätzlich spricht die Statistik zu Autounfällen leider eine eindeutige Sprache: Junge Autofahrer zwischen 18 und 24 Jahren haben ein besonders hohes Risiko, an Unfällen beteiligt zu sein. Das liegt in erster Linie natürlich an der fehlenden Erfahrung im Fahren, denn Fahranfänger sind noch nicht besonders geübt und können noch nicht auf wichtige Erfahrungswerte zurückgreifen. Mit dieser fehlenden Erfahrung hängt auch ein fehlendes Risikobewusstsein zusammen. Gefahrensituationen können damit schlechter eingeschätzt werden, da sie noch nicht so oft erlebt wurden. Schon das Vermeiden dieser gefährlichen Situationen stellt für Fahranfänger meistens eine Herausforderung dar.

Übermut und Wetteifern 

Was junge Menschen hinter dem Steuer ebenfalls gefährdet, ist der Übermut. Nicht selten wollen sich Fahranfänger nach dem Erhalt des Führerscheins erst einmal beweisen. Das geschieht nicht selten über Wettfahrten mit Gleichaltrigen, bei denen besonders schnell gefahren wird. Auch gefährliche Fahrmanöver kommen dabei vor und können zu Unfällen führen.

Darauf sollten Fahranfänger unbedingt verzichten 

Damit diese Neigung zu einer Beteiligung an Autounfällen dennoch bestmöglich vermieden wird, sollten junge Autofahrer besonders vorsichtig vorgehen.

Dazu gehört es in jedem Fall, auf Alkohol zu verzichten, wenn Fahranfänger danach mit dem Auto fahren wollen. Das hat zum einen den Grund, dass in der Probezeit nach Erhalt des Führerscheins ein absolutes Alkoholverbot gilt. Diese Probezeit geht zwei Jahre. Zum anderen ist Alkohol am Steuer an vielen Unfällen beteiligt, bei denen die beteiligten Menschen verletzt werden. Dasselbe gilt selbstverständlich auch für Drogen.

Ein weiterer essenzieller Faktor bei der Entstehung von Unfällen ist Ablenkung. Insbesondere Smartphones und andere Geräte sollten während der Fahrt auf jeden Fall weggesteckt werden – gerade Fahranfänger müssen sich während der Fahrt hundertprozentig auf das Fahren und den Verkehr konzentrieren.

TÜV und Versicherung: Was vor den ersten Fahrten nicht fehlen darf 

Neben dem individuellen Fahrverhalten müssen auch organisatorische Aspekte beachtet werden. Wer den TÜV Termin nicht verpassen will, sollte sich hierzu frühzeitig eine Erinnerung in den Kalender stellen – andernfalls kann ein verpasster Termin teuer werden: Bis zu 60 Euro und sogar ein Punkt in Flensburg sind möglich. Gerade Fahranfänger vergessen den TÜV-Termin oft, daher sollte darauf besonders Acht gegeben werden!

Weiterhin sollten sich Fahranfänger frühzeitig um alle notwenigen Versicherungen kümmern. Neben der verpflichteten Kfz-Haftpflichtversicherung kann auch eine Kaskoversicherung sinnvoll sein. Letztere lohnt sich vor allem bei teuren oder neuen Autos.

Grundsätzliche Tipps für Fahranfänger 

All diese Punkte können Fahranfänger schnell einschüchtern. Dabei gilt aber: Übung macht den Meister. Gerade Fahrten bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen und Tageszeiten helfen, Erfahrungen und Sicherheit zu sammeln. Darüber hinaus hilft es, in Stresssituationen Ruhe zu bewahren. Wer gut vorbereitet in das Leben als Autofahrer startet, kann schwerwiegendere Probleme und Unfälle in der Regel vermeiden.