Wiener Motorensymposium: VW kündigt Plugin-Hybride ab 2013 an

b6bcc5553ad543a7a1bfa075983fbc24 - Wiener Motorensymposium: VW kündigt Plugin-Hybride ab 2013 an2baf80a33b7c4caa8561e43c9f950d99 - Wiener Motorensymposium: VW kündigt Plugin-Hybride ab 2013 an

Der Vorstandsvorsitzende des VW-Konzerns, Prof. Dr. Martin Winterkorn, kündigte auf dem Wiener Motorensymposium an, dass Volkswagen voll auf die Plugin-Hybrid-Technologie setzen wird. Ab 2013 will der Konzern demnach eine ganze Reihe von wichtigen VW-Modellen mit Plug-In Technologie in die Serie produzieren.


Wiener Motorsymposium: VW setzt auf Plugin Hybirde

Auch Winterkorn vertritt die Ansicht, das Elektroautos die Zukunft der Mobilität maßgeblich prägen werde und. Plugin Hybride bieten derzeit das größte Potenzial, um den Kraftstoffverbrauch zu minimieren und den CO2-Ausstoß nachhaltig zu reduzieren.

Plugin Hybride bieten aktuell das Beste aus zwei Welten, sie ermöglichen einen relativ hohen elektrischen Bewegungsradius und nehmen den Kunden gleichzeitig die Angst, die Reichweite ihres Autos sei zu eingeschränkt, um einen vollwertigen Erstwagen ersetzen zu können. Beim Kauf eines Plugin Hybriden müssen Kunden zudem keine Einbußen bei der Nutzlast oder der Höchstgeschwindigkeit in Kauf nehmen.

Welche Modelle VW ab 2013/2014 tatsächlich als Plugin-Hybrid auf den Markt bringen wird, gab Winterkorn noch nicht bekannt. Betrachtet man die aktuelle Modellpalette, dürfte klar sein, dass der VW Touareg hybrid sich dafür bestens anbieten würde. Außerdem wird VW mit Sicherheit seine Absatzbringer VW Golf, VW Polo und VW Touran elektrifizieren.

Wie ein Plugin Hybrid funktioniert

Ein Plugin Hybrid unterscheidet sich von einem normalen Hybrid dadurch, dass man die Hochvoltbatterien schon vor der Fahrt voll aufladen kann, während die Batterien eines normalen Hybridautos nur während der Fahrt durch Rekuperation bzw. die verbrennungsmotorische Motorkraft aufgeladen werden, erfolgt dies bei einem Plugin-Hybrid an einer Steckdose.

Dies ermöglicht es einem Fahrer direkt nach dem Start einzig mit dem Elektromotor zu fahren und keinerlei C02 Emissionen zu verursachen, vorausgesetzt der Strom aus der Steckdose stammt aus erneuerbaren Energien. Da im NEFZ-Fahrzyklus die ersten 100 Kilometer als Brechungsgrundlage dienen, bescherrt dies den Herstellern enorm gute Verbrauchswerte. Volvo gibt an, mit dem Volvo V60 Plugin Hybrid (Diesel) einen Durchschnittsverbrauch von nur 1,9 Litern erreichen zu können. Die Verbruchsangaben anderer Hersteller bewegen sich etwa im gleichen Bereich. Der Prototyp des Toyota Prius Plugin Hybrid liegt bei etwa 2,6 Litern auf die ersten 100 Kilometer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen