Zweiter Bilster Berg Blogger Day 2016: Driften mit dem Fronttriebler!

c1e04e9931c9444f807411d0c0adf56e - Zweiter Bilster Berg Blogger Day 2016: Driften mit dem Fronttriebler!

Auch der zweite Blogger Day der Automobilisten fand auf der Rennstrecke des Bilster Berg statt. Viele waren gekommen um sich auszutauschen, auf dem Rundkurs ein paar Runden zu drehen und um einfach mal Spaß zu haben (das Blogger-Dasein ist ja sonst immer so unspaßig). Auch wir durften dieses Jahr dabei sein und fuhren unter anderem mit dem VW Golf R und GTI Clubsport über den höchst anspruchsvollen Rundkurs (hier geht es zum Testbeitrag) oder ließen uns vom jüngsten Rekordhalter für frontgetriebene Fahrzeuge auf der Nordschleife über die Strecke taxieren. Ein paar Eindrücke des zweiten Bilster Berg Blogger Day gibt es hier.


Das letzte Mal fuhren wir mit verschiedenen Jaguar F-Type Modellen auf dem Bilster Berg

Um das mal gleich vorwegzunehmen: es waren nicht nur harte und Auto-verrückte Blogger mit Benzin im Blut und Rennstrecken-Erfahrung geladen. Gewiss, die Mehrheit war es durchaus – teilweise; ein paar wenige jedoch, wie beispielsweise Daniela von nenalisi, die unseren Tag chronologisch und sehr detailliert beschrieb, machten ihre ersten Rundkurs-Erfahrungen.

Galerie: Das sind sie: alle Teilnehmer des Bilster Berg Blogger Day

Das sind sie: alle Teilnehmer des Bilster Berg Blogger Day
Bild 1 von 18

Rechts die Instruktoren rund um Benjamin Leuchter, links die Influencer, Onliner, Blogger, Vlogger, Youtuber und wir!

Und da auch wir leider nicht jede Woche die Rennstrecke besuchen (geschweige denn selber fahren), kribbeln die Finger jedes Mal auf’s Neue. Das letzte Mal, als wir selber auf dem Bilster Berg gefahren sind, war vor genau zwei Jahren bei der Fahrvorstellung des Jaguar F-Type.

Während sich manch‘ Kollege ärgert, nicht mitgefahren zu sein – weil natürlich das Bloggen und Vloggen (Video-Blog) wichtiger war (schließlich hieß es ja auch Blogger Day) – und wir daher einerseits mit schlechtem Gewissen die nächsten Zeilen über das Erlebnis mit den Instruktoren und den VW GTI Clubsport und R-Fahrzeugen der Volkswagen Experience schreiben, sind wir  andererseits natürlich unglaublich froh darüber, mitgemacht zu haben. Sonst müssten wir ja jetzt noch mehr Bild- und Videomaterial bearbeiten …

Welch hochanspruchsvolle Rennstrecke, dieser Bilster Berg!

Viele Rennstrecken sind wir noch nicht abgefahren – klar, Nordschleife, Hockenheimring, Spa – aber das war es eigentlich auch schon an namhaftem. Der Bilster Berg stand für uns nun aber zum zweiten Mal auf dem Tagesordnungspunkt. Ein Rundkurs, der zu den anspruchsvollsten Europas gehört und über eine unverwechselbare Topographie verfügt.

Auch wurden auf dem rund 4,2 Kilometer langen Kurs mit 19 Kurven bekannte Streckenabschnitte der oben genannten Rennstrecken untergebracht. So ist wohl die spektakulärste Stelle die sogenannte „Mausefalle“, die eine Steigung von 26% mit einer abschüssigen Kurve vereint und ein bisschen an den Charakter der Nordschleife erinnert. Erst wenn man diesen Streckenabschnitt keuchend zu Fuß läuft, weiß man, wie ungewöhnlich solch eine Steigung für eine Rennstrecke ist.

Die Rennstrecke schreibt schon jetzt schwarze Zahlen. Um das Ergebnis aber weiter zu steigern, wurde die strategische Ausrichtung des Managements neu definiert. Weg von dem Image der privaten Sport-Clubs, hin zum Partner der Automobilbranche – die Rennstrecke bleibt dabei unterstützend im Hintergrund. Stefan Maaß hat dies detailliert ausgeführt.

Fahrtraining mit der Volkswagen Driving Experience beim Bilster Berg Blogger Day

Ganze sechzehn Fahrzeuge hatte die Volkswagen Driving Experience zum Bilster Berg gebracht. Darunter vier VW Polo GTI (dessen Schwäche wir in Kombination mit uns als Fahrer ja bereits bekannt war), vier Golf GTI Clubsport und vier Golf R – dazu noch die Instruktoren-Fahrzeuge.

Die Driving Experience der Wolfsburger bietet Trainings aller Art an: ob im Eis in Finnland, auf der Rennstrecke (so wie wir), im Schlamm beim Rallye-Sport mit umgerüsteten Golf R-Modellen oder auf steinigen Bergkämmen mit Touareg-Fahrzeugen.

Wir jedenfalls blieben alle auf der Rennstrecke und ersparten uns unfreiwillige Offroad-Geschichten – zum Glück. Damit das Risiko von Knitterblech vermindert wurde, teilte man die Strecke zuerst in drei Schwerpunkte und trainierte diese wiederholend – in dem man sich im Auto hinter dem des jeweiligen Instruktors abwechselte. Erst danach war freie Fahrt – jedoch auch wieder hinter dem Instruktor.

Hot Lap und Driften mit Benjamin Leuchter im VW Golf GTI Clubsport

Wir haben unsere Fahrt mit dem VW Testfahrer leider nicht auf Video, sonst hätten wir uns schon nach drei Metern bei unserem ohnehin schon angeschlagenen Magen über die Leitplanke hängen müssen. Unser CoPilot Igor von Vau-Max hielt dies aber glücklicherweise fest.

Wir sprechen es auch in unserem Video über den VW Golf GTI Clubsport an: noch nie haben wir es erlebt, dass ein frontgetriebenes Fahrzeug lange und präzise durch eine Kurve driftet. Wie man das macht? Das wird im Video beschrieben.


Titelbild: Bilster Berg, Galerie: Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen