Mazda Tribute HEV (2007)

Hybridauto: Durch den vereinten Einsatz von Benzin- und Elektromotor, schafft es der Mazda Tribute HEV noch im Jahr 2007 auf die nordamerikanischen Straßen. Für diesen Markt wurde er konzipiert und wird sich unter eine Vielzahl anderer Geländewagen wohlfühlen und behaupten können.


Galerie: Mazda Tribute Hev 2007

Mazda Tribute Hev 2007
Bild 6 von 6

Mazda Tribute HEVwww.emissionslos.com

Mazda nimmt Kurs auf die Sparsamkeit und macht den Mazda Tribute HEV Test

155 PS leistet die Kombination aus Elektro- und Benzinmotor. Dies reicht aus, um den Koloss von 0 auf 100 in etwas so schnell zu beschleunigen, wie es ein konventioneller SUV mit 200 PS schaffen würde. Im Gegensatz dazu, verbraucht der V6 Motor im Stadtbetrieb 75 Prozent weniger Treibstoff.

Als wäre das nicht genug, fährt der Mazda Tribute HEV spielend leicht durch die scharfen Abgasvorschriften der USA. Der Tribute HEV bildet das letzte Glied in einer Kette unterschiedlicher und umweltfreundlicher Fahrzeuge aus der japanischen Herstellung.

Als Vollhybride setzt der Tribute HEV beim Parken oder langsamen Cruisen durch die Stadt ausschließlich den Elektromotor ein. Auch bei jedem Ampelstopp, schaltet sich der Otto Motor automatisch ab. Dadurch spart der Besitzer eine Menge Benzin und Geld. Trotz der Einsparungen, muss der Kunde nicht auf die Mazda-typischen Fahrleistungen verzichten.

2 Motoren gegen die Verschwendung

Der Vierzylinder-Benziner leistet bei 6000 U/min 133 PS. 94 weitere Pferdestärken kommen durch den Elektromotor zustande. Gerade beim Anfahren sorgt er für ordentlichen Vortrieb und verbessert dadurch den Wirkungsgrad der Gesamtleistung. Beim Abbremsen oder Bergabfahren übernimmt er die Funktion eines Generators und lädt die Batterien wieder auf. Hier wird keine Energie verschwendet.

Betrieben wird der Elektroantrieb von einem Paket 330 Volt Nickel-Hybrid-Batterien. Diese wurden gegen Schmutz und Feuchtigkeit versiegelt, bevor man sie im Kofferraumboden verstaute. Der Hersteller hat hierzu einen umfassenden Mazda Tribute HEV Test durchgeführt.

Es gibt vier Betriebsmodi, die von der Elektronik des Fahrzeugs eigenständig angewählt werden. Rein Elektrisch, Elektro/Benzin Kombination, nur Benzin und Aufladung. Der Fahrer spürt vom Wechsel nichts und hat zu jeder Zeit die perfekte Einstellung. Als 2008er Version wurde der Mazda auf dem nordamerikanischen Markt eingeführt und erfreut sich dort stetiger Beliebtheit.

Technische Daten Mazda Tribute HEV

Preis: —
Verbrauch: —
CO2 Emission: —
Reichweite el. :
Typ: Wasserstoff/Brennstofzelle
Leistung: 155 PS
Drehmoment: —
Beschleunigung 0-100 km/h:–
Höchstgeschwindigkeit: —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen