VW I.D. Crozz: Ist das die Zukunft? Erste Sitzprobe im autonomen Volkswagen! – IAA 2017

bdc116bb29914068a11ae698aacba717 - VW I.D. Crozz: Ist das die Zukunft? Erste Sitzprobe im autonomen Volkswagen! - IAA 2017

VW-Konzernchef Matthias Müller kam am VW Konzernabend mit einem autonom fahrenden Fahrzeug ganz ohne Lenkrad auf die Bühne gefahren. Die VW I.D.-Familie möchte hingegen (glücklicherweise) noch auf kein Lenkrad verzichten – dennoch soll auch hier autonomes Fahren irgendwann möglich sein. Mit dem VW I.D. Crozz stellt Volkswagen nun das dritte Mitglied der Elektro-Familie vor, die auf dem Modularen Elektrobaukasten basiert und im Jahr 2020 in Serie gehen soll. Erstmal aber mit Level 2.


 

„Wir haben verstanden“

Montag Abend – Volkswagen Konzernabend. Matthias Müller wird von einem autonom fahrenden Vehikel namens Sedric auf die Bühne gefahren. Während seiner Begrüßungsrede sagt er mit klaren Worten: „Wir haben verstanden“. Was darauf folgt, ist nicht nur eine ungewohnt fesselnde, dreißigminütige Rede, sondern eine überraschend konkrete Ansage: bis 2030 wird jedes vierte Fahrzeug im VW-Konzern ein Elektroauto sein und schon bis 2025 sollen 80 elektrifizierte Modelle die Märkte erreichen.

VW-Konzern-Chef Matthias Müller bei seiner Begrüßungsrede.
VW-Konzern-Chef Matthias Müller bei seiner Begrüßungsrede.

Dazu investiert Volkswagen 50 Milliarden Euro in Akkus und 20 Milliarden Euro in Elektroautos. Die I.D.-Familie mit dem I.D. Crozz ist nur der Anfang. Die Message ist angekommen: Volkswagen packt das umstrittene Thema Elektromobilität umfangreich an.

Ungewohntes Raumgefühl für ein Auto dieser Größe: kein Mitteltunnel und fast mehr Platz als in einer S-Klasse.
Ungewohntes Raumgefühl für ein Auto dieser Größe: kein Mitteltunnel und fast mehr Platz als in einer S-Klasse.

Autonom fahrend in eins, zwei, drei …?

So einfach und so schnell geht es nicht. Das ist auch Volkswagen klar. Im Gespräch mit Experten der Kommunikation und Technikinnovation werden vorschnelle Szenarien bezüglich des autonomen Fahrens, die von Wettbewerbsherstellern kunterbunt aufgezeigt werden, mehr als kritisch gesehen.

Die VW I.D.-Familie soll im Jahr 2020 mit dem I.D. Crozz und dem normalen I.D. auf Level 2 starten. Ein Jahr später wird dann der Elektro-Bulli kommen.

Das ist Sedric. Das Fahrzeug ist vollautonom und verzichtet sogar auf ein Lenkrad. Doch noch ist er Zukunftsmusik: Frühestens im Jahr 2030 soll er eingesetzt werden.
Das ist Sedric. Das Fahrzeug ist vollautonom (Level 5) und verzichtet sogar auf ein Lenkrad. Doch noch ist er Zukunftsmusik: Frühestens im Jahr 2030 soll er eingesetzt werden.

VW I.D. Fahrzeuge alle auf selber MEB-Plattform

Die Elektro-Fahrzeuge sind dauernd online und können so fortwährend angesteuert werden. Das ist ein Vorteil, kann aber auch ein Nachteil sein. Ein klarer Vorteil sind die Platzverhältnisse der einzelnen Fahrzeuge und Einsatzmöglichkeiten der voll variablen MEB-Plattform, die speziell für Elektrofahrzeuge konzipiert ist. Auf ihr werden in Zukunft alle reinen Elektroautos des Volkswagen-Konzerns basieren.

Benjamin Brodbeck

Benjamin Brodbeck ist 26 Jahre alt und studierte Automobilwirtschaft. Momentan befindet er sich in seinem Magister für Publizistik an der Universität Wien. Neben seiner Tätigkeit als Jazz-Pianist bringt er seine Leidenschaft für und sein Wissen von Automobilen in Form und Sprache als Publizist bei AUTOmativ.de zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website www.AUTOmativ.de sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um für Sie das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen