Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück

Mit geöffnetem Verdeck zu fahren ist eine der schönsten Arten, ein Auto zu bewegen. Seit über 70 Jahren lassen sich Cabrio-Enthusiasten mit offenen Volkswagen den Wind um die Nase wehen. Die Marke hat eine lange und großartige Cabriolet-Historie, dessen siebzigstes Jubiläum letztes Jahr stattfand: So fing es 1949 mit dem Käfer Cabriolet an, führte über den Karmann Ghia (1957), über das Golf 1 (1979) und Golf 3 Cabriolet (1993), das New Beetle Cabriolet (2003), den Eos mit Metalldach (2006), das Golf 6 Cabriolet (2011) und endete vorerst beim Beetle Cabriolet, das von 2013 bis 2019 – zuletzt als Beetle Dune – produziert wurde.


All diese Cabriolets hatten etwas Wesentliches gemeinsam: ihre Leistbarkeit – und damit Erreichbarkeit für viele Fans und Kunden der Marke. Diese Kernwerte in Kombination mit Chique und kompakten Abmessungen definierten große Stärken, die sich auch im Absatz und der Beliebtheit der offenen Fahrzeuge widerspiegelten. So verkaufte sich zum Beispiel das Beetle Cabriolet rund 330.000 Mal.

Galerie: VW T-Roc Cabriolet Fertigung Osnabrück Rundgang Werkhallen

VW T-Roc Cabriolet Fertigung Osnabrück Rundgang Werkhallen
Bild 1 von 16

Das Stoffverdeck des T-Roc Cabriolet ist mittlerweile rund 15 Jahre alt und stammt aus dem Golf 6 Cabriolet. Auch im Audi A3 Cabriolet ist es verbaut.

Man erahnt: Die Tradition und Geschichte der Volkswagen Cabriolets umfasst einzigartige Fahrzeuge und wird nun auf ungewöhnliche Weise fortgeführt.

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 72 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück
Volkswagen 1303 Cabriolet Baujahr 1979 – also eines der letzten jemals gebauten Käfer Cabriolets.

Fertigung bei der Volkswagen Osnabrück GmbH

Die jüngste Entwicklung in der Geschichte der Volkswagen Cabriolets ist das neue T-Roc Cabriolet: ein CUV-Cabriolet mit SUV-Genen, das ausschließlich bei der Volkswagen Osnabrück GmbH gebaut wird. Das früher inhabergeführte und -betriebene Werk Karmann, das Volkswagen später kaufte, ist seit nahezu 75 Jahren eine der wichtigsten Fabriken für Cabriolets weltweit. Bis auf den Eos und das Beetle Cabriolet wurden hier alle offenen Volkswagen gebaut.

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 46 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück
Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 39 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück
Neben dem T-Roc Cabriolet wird auch der 718 Cayman GT4 in Osnabrück gefertigt.

Am Standort in Osnabrück sind mittlerweile rund 2.400 Mitarbeiter beschäftigt. Dort werden auch andere Konzernfahrzeuge, wie beispielsweise der Porsche 718 Cayman produziert. 

Die Besonderheit dabei: Die Volkswagen Osnabrück GmbH deckt von der Technischen Entwicklung über den Anlagen- und Werkzeugbau bis hin zum Fahrzeugbau die gesamte automobile Wertschöpfungskette ab.

Auch ein SUV-Cabriolet, aber als Studie: Der Porsche Cayenne im Targa Look. Kann man mögen, muss man nicht.

Von der ersten Schraube bis hin zum fertigen Auto kann das Werk nahezu jeden Fertigungsschritt vollumfänglich leisten.

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 54 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück
T-Roc Cabriolet bei der Durchfahrt der Dichtigkeitsprüfung.

Bei der sogenannten Dichtigkeitsprüfung fährt das Fahrzeug durch einen Regentunnel, dieser simuliert dabei einen starken Regenschauer und lässt das Fahrzeug für rund sechs Minuten von allen Seiten beregnen. Zählpunkt acht ist der der letzte Check bevor das Fahrzeug das Werk verlässt.

Verdeck, öffne dich! Die Volkswagen Cabriolet Generationen

Der allererste Käfer-Prototyp wurde 1937 von Ferdinand Porsche gebaut. Erst im Jahr 1946 wurde der Käfer in Serie produziert – 1949 folgte das erste Käfer Cabriolet.

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 93 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück
Das 1303 Cabriolet hier wiegt 940 Kilogramm und verfügt über 50 PS Leistung.

Seine letzte Ausbaustufe fand der Käfer im Modell 1303 – bis auf eine Klemmleiste für die Haubendichtung entsprachen keine einzige Schraube und kein einziges Blech dem ersten Käfer. Im Laufe seiner Historie wurde das Cabriolet stets der Entwicklung der Limousine angepasst: Alle Veränderungen an Technik und Karosserie fanden sich auch im Cabriolet wieder, motorseitig griff man regelmäßig auf die stärkste Leistungsstufe zurück.

Schon immer ein Beetle-Fan? Dann ist der Beetle Dune auf jeden Fall eine richtig nette Alternative.

Nach 331.847 Cabriolets ging am 10. Januar 1980 eine 31-jährige Ära zu Ende. Das Golf Cabriolet lief zu dieser Zeit bereits in Osnabrück von den Bändern.

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 91 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück
Quizfrage: Was bedeutet das Wappen im Lenkradstern des Käfer 1303 Cabriolets? Das Wolfsburger Wappen zierte von 1951 bis 1962 die Fronthaube des Käfers. 2003 feierte es mit den letzten Käfer-Modellen der Última Edición sein Comeback. Das stolze Stadtwappen auf Haube und Hupenknopf – das in abgewandelter Form auch auf dem Lenkrad des Golf der ersten Generation Verwendung fand – zeigt den Wolf, das Schloss und die Aller und überträgt so die enge Verbundenheit zwischen dem Volkswagen Werk und der Stadt.

Fun Fact: Die Sammlung in Osnabrück beherbergt das zuletzt gebaute Volkswagen Käfer Cabriolet.

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 82 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück
Golf 1 Cabriolet in der Heckansicht.

Mit feststehendem Überrollbügel und gefüttertem, wasserdichtem Verdeck setzte es im aufstrebenden Segment der Cabriolets neue Maßstäbe in puncto Sicherheit und Komfort. Aufgrund der Formgebung des Überrollbügels und der beliebten Farbe Marsrot etablierte sich für den Wagen rasch der Beiname „Erdbeerkörbchen“.

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 85 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück

Das Golf 1 Cabriolet wurde rund 389.000 Mal verkauft und entwickelte sich damals zum meistverkauften Cabriolet in Europa. 

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 94 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück
Der Iltis ist einer der Vorboten des T-Roc Cabriolet: nach oben offen und mit höherer Bodenfreiheit. 

In der Historie von Volkswagen findet sich aber auch ein ganz spezielles Offroad-Cabriolet: der Volkswagen Iltis. Er wurde von 1978 bis 1988 bei Audi in Ingolstadt gebaut. 1980 war genau dieser Iltis mit Fahrer Freddy Graf Kottulinsky das Siegerauto bei der zweiten Auflage der Rallye Dakar.

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 108 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück

Damals wurden die Fahrzeuge noch nicht so stark modifiziert wie heute. Außerdem verbuchte der sogenannte „Race Iltis“ einen zweiten, vierten und neunten Platz.

Volkswagen VW T Roc Cabriolet Fertigung Osnabrueck Rundgang Werkhallen Historische Fahrzeuge Kaefer Offene Fahrzeuge Iltis AUTOmativ.de Benjamin Brodbeck Vincenzo Lanzilotti 95 750x450 - Cabrio-Tradition: VW T-Roc Cabriolet Produktion im Werk Osnabrück
Ungewöhnliche Perspektive, aber offen fahren macht einfach Spaß!

Fortsetzung einer Tradition: das neue T-Roc Cabriolet

Das Jahr 2020 markiert das Jahr des T-Roc Cabriolet. Damit wird Volkswagen ein erschwingliches CUV-Cabriolet anbieten, das ein völlig einzigartiges Angebot auf dem Markt für sein Fahrzeugkonzept darstellt.

Der offene T-Roc verfügt über ein Verdeck, das sich in nur neun Sekunden öffnet. Der Innenraum bietet Stoffsitze, Sportsitze in der R-Line, digitale Instrumente und einen 8-Zoll-Touchscreen. Er ist als 1.0 TSI mit 85 kW (115 PS) und 1.5 TSI mit 110 kW (150 PS) verfügbar.

AUTOmativ.de verwendet Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen